FANDOM


Datei:Zoltan Fejer-Konnerth Brazilian-Open-2002.jpg

Zoltan Fejer-Konnerth (* 20. Juli 1978 in Oderhellen, Rumänien) ist ein deutscher Tischtennisspieler. Bisher (Januar 2011) bestritt er mehr als 36 Länderspiele.

Sein Cousin Andreas Fejer-Konnerth war zweimal rumänischer Meister, ehe er 1988 nach Deutschland emigrierte.

Werdegang Bearbeiten

Zoltan Fejer-Konnerth kam als fünfjähriger zum Tischtennis. Damals schloss er sich dem rumänischen Verein TTC Odorhellen an. 1990 übersiedelte er zusammen mit seinem älteren Bruder Ferenc und seinem Trainer Tibor Rozsnyois nach Deutschland. Hier spielte er in der Verbandsliga beim TTC Jülich.

Seine internationale Karriere wurde unterbrochen, als er trotz entsprechender sportlicher Leistungen aus disziplinarischen Gründen nicht für die WM 2001 nominiert wurde.[1]

Bisherige Vereine Bearbeiten

Aktuelle Platzierungen in Ranglisten Bearbeiten

  • Weltrangliste: Platz 73 (Stand: Juni 2007)
  • Deutsche Rangliste: Platz 4 (Stand: Oktober 2008)[2]

Titel und Erfolge Bearbeiten

  • 1992 - Schüler-Europameister im Doppel mit Thomas Schröder
  • 1993 - Deutscher Meister im Schüler-Einzel
  • 1993 - Internationaler Meister Schüler CSFR, Holland
  • 1995 - Mannschafts-Europameister Jugend
  • 1996 - Sieger Europe Top 12 der Jugend in Bröndby
  • 1996 - Erster Einsatz in der Nationalmannschaft (Europaliga gegen Österreich)
  • 1997 - Sieger Europe Top 12 der Jugend
  • 1998 - Viertelfinalist DTTB-TOP-16
  • 1999 - Viertelfinalist DTTB-TOP-16
  • 1999 - Achtelfinalist im Einzel der German Open in Bremen
  • 1999 - Gewinner Europaliga
  • 2000 - Deutscher Vizemeister im Junioren-Einzel
  • 2000 - Deutscher Meister im Herren-Einzel in Magdeburg
  • 2000 - Gewinner Europaliga
  • 2001 - Sieger Dutch Open im Herren-Doppel in Rotterdam
  • 2001 - Sieger English Open im Herren-Doppel in Chatham
  • 2001 - 3. Platz ITTF Pro Tour-Finale im Herren-Doppel in Tianjin
  • 2001 - Gewinner Europaliga
  • 2002 - Sieger des DTTB-TOP-12
  • 2002 - Vizeeuropameister Herren-Mannschaft in Zagreb
  • 2002 - Europameister im Herren-Doppel in Zagreb (zusammen mit Timo Boll)
  • 2003 - Deutscher Vizemeister im Herren-Einzel in Bielefeld
  • 2003 - Vizeeuropameister Herren-Mannschaft in Courmayeur
  • 2004 - Vizeweltmeister Herren-Mannschaft in Doha

Spielsystem Bearbeiten

Angriff (Spezialschlag: Vorhand-Topspin), Rechtshänder, Shakehand

Quellen Bearbeiten

  • Barbara Völkerding: Im Kampfjet nach oben, Zeitschrift DTS, 1997/9 S.37
  • Christian Müller: Der Hallodri wird erwachsen, Zeitschrift DTS, 2002/10 S.32-34

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Zeitschrift DTS, 2001/4 S.40-41
  2. Joola-Computer-Rangliste.

Weblinks Bearbeiten


Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.