FANDOM


ZSG-Industrie-Logo-2

Die Zentralsportgemeinschaft Industrie Leipzig (ZSG) war ein Zusammenschluss der Ligamannschaften der Fußballvereine SG Leutzsch, SG Lindenau-Hafen, SG Lindenau-Aue, SG Leipzig-Mitte und SG Böhlitz-Ehrenberg. Er wurde am 21. März 1949 ins Leben gerufen und. hatte nur gut 18 Monate bis zum August 1950 Bestand.

Geschichte Bearbeiten

Am 1. Oktober 1948 gründeten der Freie Deutsche Gewerkschaftsbund und die Freie Deutsche Jugend gemeinsam am Berliner Sitz des FDJ-Zentralrates unter der Leitung von Waldemar Bordes den Deutschen Sportausschuss. Ziel des Deutschen Sportausschuss war es starke Sportlergemeinschaften zu Gründen. Zu diesem Zweck wurde der Aufruf zur Gründung von Zentralsportgemeinschaften gestartet, wo kommunale FDJ-Sportgruppen sich zusammen schließen sollten.[1] Um die Kräfte der bestehenden Sportgemeinschaften im Westen von Leipzig zu bündeln wurde dieses neue Vereinsmodell auch dort angewendet. Wobei alle Vereine, die bislang die höchsten Platzierungen hatten zusammen geführt wurden und in die neugegründete Zentralsportgemeinschaft Industrie Leipzig überführt wurden. Die übrigen Vereine wurden in die neu gegründete Dachgemeinschaft Zentralsportgemeinschaft Industrie Leipzig eingegliedert. Diese Sportgemeinschaft behielt ihre Selbständigkeit bei und führten zusätzlich den Namenszusatz "Industrie" als Merkmal der Zugehörigkeit zur ZSG Industrie.Darüber hinaus wurden 13 Großbetriebe des Leipziger Westens in das Projekt ZSG Industrie Leipzig integriert um als Trägerbetriebe für die Sportgemeinschaften zu fungieren. Am 1.April 1949 wurde der SG Leutzsch als SG Industrie Leutzsch wieder aus dem ZSG Industrie Leipzig ausgegliedert. Der ZSG Industrie Leipzig spielte bis zu seiner Auflösung im August 1950 in der DDR-Oberliga.

Auflösung der Zentralsportgemeinschaft Industrie Leipzig Bearbeiten

Nachdem 1949/50 noch die Landesligen als Unterbau der DDR-Oberliga dienten, wurde von der Saison 1950/51 an die DDR-Liga als zweite Spielklasse im DDR-Fußball eingerichtet. Nach dem Ausscheiden aus der DDR-Oberliga wurden im August 1950 die Zentralsportgemeinschaft Industrie Leipzig und die Zentralsportgemeinschaft Industrie Leipzig wieder aufgelöst. Dabei wurden fast alle Sportgemeinschaften der ZSG in Betriebssportgemeinschaften umgewandelt.

Weblinks Bearbeiten

Literatur Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Uta Klaedtke: Betriebssport in der DDR - Phänomene des Alltagssports; Verlag Sport & Co; 2008; 200 Seiten; ISBN-13: 9783981109412, Seite 33 (Online)


Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.