Fandom


Wolfgang Stark
Persönliches
Name Wolfgang Stark
Geburtstag 20. November 1969
Geburtsort Landshut
Land Deutschland
Vereinsinformationen
Verein DJK Altdorf
Einstufung
seit 1994
seit 1996
seit 1997
seit 1999


DFB-Schiedsrichter
2. Bundesliga
1. Bundesliga
FIFA-Schiedsrichter
A-Länderspiele
Europapokal




28
54
Turniere
U-17 WM 1999
U-18 EM 1999
U-20 WM 2007
Olympische Sommerspiele 2008
Fußball-Weltmeisterschaft 2010
Wolfgang Stark

Stark bei einem internationalen Einsatz während der Diskussion mit Gabriel Heinze

Wolfgang Stark (* 20. November 1969 in Landshut) ist ein deutscher FIFA-Schiedsrichter der DJK Altdorf in Bayern.

Karriere Bearbeiten

Der Bankkaufmann ist seit 1994 DFB-Schiedsrichter. In der 2. Bundesliga hatte der 190 cm große Mann seit 1996 53 Einsätze, in der Bundesliga seit 1997 222 Einsätze. Seine erste Partie in der Bundesliga lautete am 4. April 1997 1. FC Köln gegen den MSV Duisburg. FIFA-Schiedsrichter ist er seit 1999 und leitete dabei 28 A-Länderspiele und 54 Europapokalspiele. Im Einsatz war er auch bei der U-17 WM 1999 in Neuseeland und der U-18 EM 1999 in Schweden. Im September 2001 war er für vier Wochen Schiedsrichter in der japanischen J-League.

Auch bei der U-20 WM 2007 in Kanada kam Stark zum Einsatz, stand jedoch im Mittelpunkt schwerer Tumulte im Anschluss an das Halbfinalspiel zwischen Chile und Argentinien. Chilenische Spieler fühlten sich massiv benachteiligt, weil Argentinier durch "Schwalben" einige gelbe und rote Karten gegen chilenische Spieler provozierten. Hatten während des Spiels chilenische Spieler nach einer umstrittenen Entscheidung Starks einen ihrer Fans noch daran gehindert, Stark zu attackieren, so griffen nach Spielende sowohl Spieler als auch Zuschauer Stark an, der von Ordnern geschützt den Platz verlassen musste. Bei den anschließenden Tumulten verhaftete die kanadische Polizei vorübergehend mehrere chilenische Spieler.

2008 wurde er neben Christine Beck als einziger männlicher deutscher Schiedsrichter mit den Assistenten Jan-Hendrik Salver und Volker Wezel zu den Olympischen Sommerspielen in Peking berufen.[1]

Im WM-Qualifikationsspiel zwischen Italien und Irland am 1. April 2009 zeigte er dem italienischen Spieler Giampaolo Pazzini wegen eines vermeintlichen Ellenbogenchecks nach vier Spielminuten die rote Karte. Am 14. Mai 2010 wurde er vom Weltverband FIFA ins Aufgebot der Unparteiischen der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 berufen. Jan-Hendrik Salver und Mike Pickel unterstützen Stark dabei als Schiedsrichterassistenten.

Am 12. Juni 2010 leitete er das Spiel Argentinien gegen Nigeria bei der WM in Südafrika, welches Argentinien mit 1:0 für sich entschied. Obwohl sich der argentinische Trainer Diego Maradona mehrfach über Starks Spielleitung beschwerte[2], bescheinigten ihm neutrale Beobachter wie das Fachblatt Kicker eine "fehlerfreie" Leistung.[3] Ähnlich souverän leitete Stark auch seine zweite WM-Partie Slowenien gegen England. Die Spielansetzung des Schiedsrichters gerade für dieses Spiel, welches über den möglichen deutschen Achtelfinalgegner entschied, wurde jedoch teilweise von den Medien kritisiert.[4] Bei seinem dritten WM-Einsatz pfiff Stark solide, verweigerte Uruguay beim Achtelfinalsieg gegen Südkorea jedoch einen Elfmeter.[5]

Im Jahr 2010 wurde er vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) zum Schiedsrichter des Jahres gewählt.[6] In einer Umfrage des Fachblatts Kicker unter 286 Spielern aus der 1. Liga wurde er zum schlechtesten Unparteiischen der Hinrunde der Saison 2010/11 gewählt.[7]

Einsätze bei der Fußballweltmeisterschaft 2010 in Südafrika Bearbeiten

Gruppe B12. Juni 201016:00 UhrArgentinienFlag of Argentina ArgentinienNigeriaFlag of Nigeria Nigeria1:0 (1:0)
Gruppe C23. Juni 201016:00 UhrSlowenienFlag of Slovenia SlowenienEnglandFlag of England England0:1 (0:1)
Achtelfinale26. Juni 201016:00 UhrUruguayFlag of Uruguay UruguayKorea SudFlag of South Korea Südkorea2:1 (1:0)

Privatleben Bearbeiten

Stark ist verheiratet und hat ein Kind. Hauptberuflich ist er bei der Sparkasse Landshut im Bereich Vertriebssteuerung beschäftigt. Diesen Beruf musste er allerdings 2007 aufgrund seiner Schiedsrichtertätigkeit auf 50% reduzieren.[8]

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. http://www.focus.de/sport/fussball/fussball-olympia-stark-und-beck-pfeifen-bei-olympia_aid_297562.html
  2. http://www.11freunde.de/international/130577/messi_maradona_magie
  3. http://www.kicker.de/news/fussball/wm/spielplan/weltmeisterschaft/2010/1/833302/spielanalyse_argentinien_nigeria.html
  4. http://www.taz.de/1/sport/wm-2010/artikel/1/england-wurschtelt-sich-durch/
  5. http://www.kicker.de/news/fussball/wm/spielplan/weltmeisterschaft/2010/4/833344/spielanalyse_uruguay_suedkorea.html
  6. http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/startseite/526190/artikel_Stark-folgt-auf-Meyer.html
  7. http://newsticker.sueddeutsche.de/list/id/1091139
  8. http://www.stern.de/sport/fussball/schiedsrichter-bei-der-wm-wolfgang-stark-pfeift-in-suedafrika-1566484.html
Yellow-red card 2008/2009
Florian Meyer
Schiedsrichter des Jahres
Saison 2009/2010
2010/2011







mr:वोल्फगांग श्टार्क


Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.