FANDOM


Wolfgang Kleff
Personalia
Name Wolfgang Kleff
Geburtstag 16. November 1946
Geburtsort SchwerteDeutschland
Position Tor

Wolfgang Kleff (* 16. November 1946 in Schwerte) ist ein ehemaliger deutscher Fußballtorhüter.

Spielerbiographie Bearbeiten

Kleff kam 1968 vom Amateurclub VfL Schwerte, bei dem er nicht immer im Kader stand, zu Borussia Mönchengladbach, wo er einer der führenden Torhüter der Bundesliga wurde.

Zwischen 1968 und 1976 verpasste er kein einziges Spiel von Borussia, mit der er 1970, 1971, 1975, 1976 vier deutsche Meisterschaften, 1973 den DFB-Pokal und 1975 den UEFA-Pokal gewann. Er hütete das Gladbacher Tor bei der Niederlage gegen den FC Liverpool im UEFA-Pokal-Finale 1973.

Nach einer Verletzung im Jahre 1976 wurde er mehr und mehr durch Wolfgang Kneib ersetzt und verpasste so den fünften Meisterschaftstitel als aktiver Torwart. Zwei Saisons später wurde er zeitweilig wieder erste Wahl, war aber beim Gewinn des zweiten UEFA-Pokal-Titels 1979 nur Ersatzmann hinter Kneib.

Nach einer Saison bei Hertha BSC kam Kleff zurück zur Borussia, da Kneib den Verein zwischenzeitlich in Richtung Bielefeld verlassen hatte. Er spielte weitere zwei Jahre für seinen alten Verein, danach für zwei Jahre bei Fortuna Düsseldorf. Anschließend ging er zu Rot-Weiß Oberhausen in die 2. Bundesliga und mit beinahe 40 Jahren spielte er eine weitere Saison in der ersten Bundesliga, diesmal für den VfL Bochum. Es folgte die letzte Profiverpflichtung beim FSV Salmrohr. Die Saison endete mit Kleffs Entschluss, die aktive Zeit zu beenden. Zum Ausklang spielte er jedoch noch einige Zeit bei Amateurvereinen, beispielsweise beim SV Straelen. Noch als 54jähriger stand er im Jahre 2000 als Ersatztorhüter im Kader des damaligen Regionalligisten KFC Uerdingen 05.[1] Am 9. März 2008 spielte Kleff mit 61 Jahren noch einmal 35 Minuten lang für den NRW-Landesligisten FC Rheinbach gegen den TuS Oberpleis.[2]

Wolfgang Kleff spielte in seiner Karriere in 433 Bundesligaspielen und 56 Spielen in der zweiten Liga.

Heute lebt Kleff in Mönchengladbach-Rheydt.

Kleff als Nationalspieler Bearbeiten

Kleff kam in der deutschen Nationalmannschaft lediglich auf sechs Einsätze zwischen 1971 und 1973, da sein Konkurrent Sepp Maier die Rolle der Nummer 1 besetzte. In seinem ersten Länderspiel gewann er mit seiner Mannschaft am 22. Juni 1971 in Oslo gegen Norwegen mit 7:1. Bei seinem letzten Einsatz am 14. November 1973 gegen Schottland wurde er nach der ersten Spielhälfte ausgewechselt; dieses Spiel endete 1:1. Insgesamt blieb die Deutsche Nationalmannschaft in den Spielen, in denen Kleff das Tor hütete, unbesiegt.

Kleff gehörte dem Nationalmannschaftskader als Ersatztorwart sowohl beim Gewinn der Weltmeisterschaft 1974 als auch beim Gewinn der Europameisterschaft 1972 an.

Sonstiges Bearbeiten

  • Seine angebliche Ähnlichkeit und Freundschaft mit dem deutschen Komiker und Schauspieler Otto Waalkes führte zu seinem Spitznamen „Otto“ und mehreren Auftritten in Filmen wie Otto – Der Film („Haar will atmen“) im Jahre 1985 und in Werner – Beinhart! 1990.
  • Zur heutigen Zeit betreibt er eine Fußballschule im Raum Mönchengladbach.

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Wolfgang Kleff vor Comeback. SPIEGEL ONLINE. 1999-07-08. Abgerufen im 2008-10-28.
  2. Mit 61! Kleff feiert Comeback. Express. 2008-03-11. Abgerufen im 2008-10-28.


Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.