Fandom


Willi „Männ“ Nagelschmidt (* 29. Januar 1922 in Köln) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler.

Der Stürmer kam zum Saisonbeginn 1948/49, sieben Monate nachdem der 1. FC Köln durch Fusion entstanden war, vom VfL Köln 1899 zum FC. Mit seinen 16 Toren in 16 Spielen hatte Nagelschmidt, der von Gegnern vor allem für seinen „Bombenschuss“ gefürchtet wurde, großen Anteil am Aufstieg in die Fußball-Oberliga West. Dort war er auch in der Saison 1949/50 ein erfolgreicher Torschütze, auch wenn die Quote bei 13 Toren in 19 Spielen nicht mehr ganz so eindrucksvoll ausfiel wie noch in der Rheinbezirksliga. Nach zwei Oberligajahren und insgesamt 32 Spielen (20 Tore) verließ er den 1. FC Köln und spielte in der II. Division West für den Fusionsverein SG 99/West, der im Sommer 1951 aus dem VfL 1899 und dem SC West Köln entstanden war.

Beruflich war er später als Fleischwarenvertreter für FC-Mäzen Jupp Schlömer tätig.

Vereine Bearbeiten

  • VfL Köln 1899 (bis 1948)
  • 1. FC Köln (1948-51)
  • SG 99/West (ab 1951)

Statistik Bearbeiten

  • Rheinbezirksliga
    16 Spiele, 16 Tore für den 1. FC Köln
  • Oberliga West
    32 Spiele, 20 Tore für den 1. FC Köln

Erfolge Bearbeiten

  • 1949 Aufstieg in die Oberliga West


Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.