FANDOM


Wilderness International
Tolkewitzer Straße 32 08-2012
Tolkewitzer Straße 32 in Dresden
Sitz von Wilderness International

Rechtsform Gemeinnützige Stiftung bürgerlichen Rechts
Gründung 6. April 2008
Sitz Dresden, Berlin
Schwerpunkt internationaler Wildnisschutz; Umweltbildung; Umwelt-, Natur- und Tierschutz
Hauptamtlicher Geschäftsführer Kai Andersch
Präsidentin Stiftungsrat Vera Philipps
Hauptamtlicher Büroleiter Hannes Holtermann
Anerkannte Einsatzstelle für FÖJ, BFD
Partnerorganisation Wilderness International (Canada)
Website www.wilderness-international.org

Die Wilderness International ist eine deutsche Stiftung mit Sitz in Dresden und Berlin. Sie wurde 2008[1] von 24[2] Stiftern gegründet. Die Organisation setzt sich für den Schutz von Flächen im gemäßigten Regenwald an der Westküste Kanadas ein und kooperiert eng mit ihrer kanadischen Schwesterorganisation Wilderness International.

Es werden Expeditionsreisen, finanziert durch sogenannte Umweltstipendien durchgeführt. Hier sollen junge Menschen die Natur in bedrohten Regionen erleben und so zu Multiplikatoren der Schutzidee werden.[3]


Umweltbildung und Wildnislauf Bearbeiten

Wilderness International bemüht sich um die Zusammenarbeit mit Kindern und Jugendlichen und deren Sensibilisierung für die Themen Natur– und Umweltschutz. Zu diesem Zweck veranstaltet Wilderness International jedes Jahr Sponsorenläufe, die sogenannten Wildnisläufe, unter dem Motto „Take a Walk for the Wild“ mit Schülern aus ganz Deutschland.[4] In Vorbereitung darauf erhalten die Schüler durch Vorträge Einblicke in den Umweltschutz sowie Informationen zum Ökosystem des temperierten Regenwalds in Westkanada und dessen Bedrohung. Für die Läufe suchen sich die Schüler Sponsoren. Diese können bspw. Privatpersonen wie Familienmitglieder und Freunde sowie lokale Einzelhändler und andere Unternehmen sein. Mit ihren Sponsoren vereinbaren die Kinder und Jugendlichen einen Betrag, mit dem sie pro gelaufener Runde unterstützt werden. Auch ein Festbetrag kann als Spende angegeben, sowie ein Maximalbetrag festgelegt werden. 

Am Tag des Wildnislaufs rennen die Teilnehmer eine Stunde lang so viele Runden, wie sie schaffen. Im Nachgang sagen die Schüler ihren Sponsoren die erlaufene Rundenzahl, und die Sponsoren überweisen den resultierenden Betrag an die Stiftung. 80 % der Spenden fließen nach Angaben der Stiftung direkt in den Wildnisschutz. Die Kosten der Veranstaltung trägt die Stiftung durch eigene Sponsoren. 20 % der erlaufenen Gelder können die Schulen für eigene lokale Umweltprojekte abrufen.[5]

Umweltbotschafterprogramm – Wisdom Seekers, Knowledge Keepers Bearbeiten

Seit 2008 vergibt Wilderness International etwa alle zwei Jahre Stipendien an Teilnehmer des Wildnislaufs. Schüler, die nach einem Bewerbungs- und Interviewverfahren ausgewählt werden, haben die Möglichkeit mit der Stiftung die Gebiete zu bereisen, die sie geholfen haben zu schützen.

Durch die Natur- und Kulturerfahrung in Kanada sollen die Expeditionsteilnehmer ihren Blick auf die Welt und ihr Verständnis für das fragile Ökosystem erweitern. Während des Aufenthaltes in Kanada arbeiten sie mit einem internationalen Forscherteam zusammen an eigenen Forschungsprojekten. In Deutschland halten sie dann Vorträge und erstellen öffentliche Ausstellungen. Einen festen Bestandteil des sogenannten Umweltbotschafterprogramms stellt außerdem der Austausch mit Jugendlichen und Ältesten der First Nations dar. So sollen die Teilnehmer mehr über die Beziehung dieser Völker zur Natur, ihre Traditionen und die Herausforderungen im Wandel der Zeit erfahren. Das Umweltbotschafterprogramm richtet sich an Schüler der 9. bis 11. Klasse, die bereits an einem oder mehreren Wildnisläufen teilgenommen haben.

Sonstiges Bearbeiten

Die Stiftung Wilderness International ist als Träger von Bundesfreiwilligendienst (BFD) und Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) anerkannt worden. Frauen und Männer können in der Regel für 12 Monate als Bufdis oder FÖJtler bei der Stiftung arbeiten.

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Wilderness International. Abgerufen am 18. September 2017.
  2. ÜberUns | Wilderness International. Abgerufen am 18. September 2017.
  3. Wilderness International. Abgerufen am 18. September 2017.
  4.  Nicole Jost: Ein Wildnislauf für den kanadischen Regenwald. In: Neu-Isenbuerger Neue Presse. 2013-09-19 (online).
  5. Schüler laufen für den Urwald. Abgerufen am 20. September 2017.


Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.