FANDOM


Werner Berndt
Personalia
Geburtstag 17. Juli 1927
Geburtsort Deutschland
Position Tor

Werner Berndt (* 17. Juli 1927) ist ein ehemaliger deutscher Fußballtorwart.

Karriere Bearbeiten

Der Torwart Werner Berndt, eigentlich gelernter Linksaußen,[1] spielte von 1946 bis 1948 beim 1. FC Kaiserslautern. In dieser Zeit absolvierte er 19 Ligaspiele für den FCK. 1947/48 wurden die „Roten Teufel“ französischer Zonenmeister (8:1 und 4:8 gegen den VfL Konstanz). In beiden Finalspielen hütete Berndt das Tor des FCK.

1949 wechselte er auf Anraten von Fritz Walter zum VfR Kaiserslautern. Walter war damals neben seiner Spielertätigkeit beim 1. FC Kaiserslautern auch Trainer des VfR Kaiserslautern. Beim VfR spielte Berndt noch lange Zeit und kam auf etwa 500 Spiele für den Verein.[1] Konkret wird er in der Fußball-Oberliga Südwest von 1952 bis 1960 mit 260 Ligaspielen für die Mannschaft vom Erbsenberg geführt[2]. Er ist damit Rekordspieler des VfR Kaiserslautern.

Nach dem Ende seiner Karriere in der 1. Mannschaft des VfR spielte er noch bis 1981 in der AH-Mannschaft des Vereins. Hier spielte er wieder als Feldspieler. Berndt war auch Leiter der Tennisabteilung des VfR Kaiserslautern und bekleidete verschiedene weitere Ämter im Verein.[3]

Werner Berndt ist der Sohn[1] von Karl Berndt, dem Trainer des FCK Ende der dreißiger bis Anfang der vierziger Jahre.

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. 1,0 1,1 1,2 Fritz Walter - Kapitän für Deutschland, S. 149
  2. Werner Skrentny (Hg.): Teufelsangst vorm Erbsenberg. Die Geschichte der Oberliga Südwest 1946-1963. Klartext-Verlag, Essen 1996, ISBN 3-88474-394-5, Seite 185
  3. Werner Berndt wird 80 (Artikel aus der „Rheinpfalz“)


Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.