FANDOM


Walter Rodekamp (* 13. Januar 1941 in Hagen; † 10. Mai 1998 in Hagen) war ein deutscher Fußballspieler. Er spielte im Sturm.

Leben und Karriere Bearbeiten

Rodekamp spielte nach seinem Wechsel vom FC Schalke 04 von 1963 bis 1968 für Hannover 96. Im ersten Jahr in der Regionalliga Nord, der damals zweithöchsten Spielklasse, schoss er 20 Tore in 22 Spielen und war somit ein herausragender Spieler der Aufstiegsmannschaft. In der folgenden Saison (1964-65) gelang den Hannoveranern als Aufsteiger der Sprung auf den 5. Platz der Bundesliga-Abschlusstabelle, woran Rodekamp als Stammspieler wiederum Anteil hatte. Als herausragend galt seine Schusskraft und bekannt wurden zu jener Zeit die Fangesänge: "Oh Rodekamp! Oh Rodekamp! Wie schön sind deine Tore!" zur Melodie von Oh Tannenbaum.

1965 absolvierte er außerdem seine einzigen drei Länderspiele für die Nationalmannschaft: Am 12. Mai bei einer 0:1-Heimniederlage gegen England, am 26. Mai beim 1:0-Auswärtssieg in der Schweiz, wo er das Siegtor schoss, und am 6. Juni bei einer 0:2-Niederlage beim damaligen amtierenden Weltmeister Brasilien. Danach wurde er nicht wieder ins Nationalteam berufen.

Er spielte danach noch bis 1968 mit Hannover in der Bundesliga, trat aber nicht mehr sonderlich in Erscheinung. Seine Karriere ließ er bei K.B.S. BERCHEM Sport in Antwerpen/Belgien ausklingen.

Von 1974 bis 1983 betrieb Walter Rodekamp das Vereinsheim des TUS Kleefeld in Hannover-Kleefeld.

Rodekamp war schwer alkoholkrank und deshalb nur bedingt arbeitsfähig (u. a. wurde er als Kranfahrer beschäftigt) bevor er 1998 starb. Seine Neigung zum Alkohol war bekannt, er selbst machte nie einen Hehl aus seiner Krankheit.

Auszeichnungen Bearbeiten

  • 2010 (posthum): Benennung des Platzes vor dem Haupteingang der AWD-Arena im Sportpark Hannover in Walter-Rodekamp-Platz[1]

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Conrad von Meding: Sechs neue sportliche Namen rund um die Arena, in: Hannoversche Allgemeine Zeitung vom 16. November 2010, S. 17


Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.