FANDOM


Victor Quiñones (* 1960 in Puerto Rico; † 1. April 2006 in San Juan, Puerto Rico) war ein Wrestling-Promotor. Quiñones war Gründer und Eigentümer von eigenen Wrestling-Promotionen.

Leben Bearbeiten

Quiñones begann seine aktive Wrestling-Karriere als „Manager“ (Ringbegleiter). So betreute er  unter anderem das Wrestling-Tag-TeamThe Headhunters“ und den Solo-Wrestler Mr. Pogo.

Er wurde schließlich mit Terry Funk, Cactus Jack und Mike Awesome sowie mit Hisakatu Ooya in einem Wrestling-Stable namens „Funk Masters of Wrestling“ zusammengeschlossen.

Quiñones gilt heute als Pionier des Hardcore-Wrestling. In der japanischen Promotion Frontier Martial Arts Wrestling war er einer der bedeutenden Hintermänner der Liga, die er nach außen hin als „Manager“ vertrat.

Er gründete in der Folgezeit zwei eigene japanische Wrestling-Promotionen, die schließlich in Konkurrenz zur FMW traten sowie eine Organisation in Puerto Rico:

  1. W*ING
  2. I. W. A. Japan
  3. I. W. A. Puerto Rico

1988 betreute Quiñones in Puerto Rico den Wrestler „Bruiser Brody“. Als dieser angeschossen wurde, rief er über einen Nachrichtensender einen Krankenwagen zu Hilfe.

Quiñones war maßgeblich daran beteiligt, dass sich Wrestling-Organisationen wie Beispielsweise die ECW dauerhaft etablieren konnten.

Am 1. April 2006 starb Quiñones in seiner Wohnung in San Juan. Auf seiner Beerdigung nahmen viele international bekannte Wrestler teil und erwiesen ihm die letzte Ehre.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.