FANDOM


Tony Martin Cycling (road) pictogram
Tony Martin 1 - Sachsentour
Tony Martin bei der Sachsen-Tour 2008.
zur Person
Geburtsdatum 23. April 1985
Nation DeutschlandFlag of Germany Deutschland
Disziplin Straße
Fahrertyp Zeitfahrer
zum Team
Aktuelles Team Team HTC-Columbia
Funktion Fahrer
Verein(e)
2004-2005 TEAG Team Köstritzer
Team(s)
2006-2007
2008-
Thüringer Energie Team
Team HTC-Columbia
Wichtigste Erfolge

Flag of Germany Deutscher Meister Mannschaftsverfolgung 2004
Internationale Thüringen Rundfahrt 2006
Hel van het Mergelland 2008
2. Platz bei der Tour de Suisse 2009
3. Platz im Zeitfahren der Straßen-Weltmeisterschaft 2009
Flag of Germany Deutscher Zeitfahrmeister 2010
Gesamtsieg Eneco Tour

Infobox zuletzt aktualisiert: 26. September 2009

Tony Martin (* 23. April 1985 in Cottbus [1][2]) ist ein deutscher Radrennfahrer. Er hat im Jahr 2008 seine Profikarriere im Team Columbia begonnen. Er gilt als guter Zeitfahrer und Fahrer für Rundfahrten.

Leben Bearbeiten

Tony Martin kam 1989 nach Eschborn, da seine Eltern mit ihm noch vor der Maueröffnung aus der DDR flohen. Ab 2001 ging er auf die Sportschule in Erfurt und legte dort 2004 sein Abitur ab.

Tony ist ausgebildeter Polizeimeister, den er bei der Sportfördergruppe „Sommer“ im Bildungszentrum der Thüringer Polizei in Meiningen absolvierte.[3] Zurzeit von seiner Tätigkeit als Polizist freigestellt, strebt er ab Herbst 2009 mit einer Fortbildung den Beamtenstatus an.

Karriere Bearbeiten

Tony Martin begann 1999 beim RV Sossenheim mit dem Radsport und wechselte 2000 zum RSV Seeheim, wo ihm im Jahr 2001 neben zahlreichen Siegen bei Hessenmeisterschaften und Straßenrennen, durch einen Sieg auf der Schlussetappe der TMP Tour in Thüringen, der einzigen Rundfahrt für Nachwuchsrennfahrer, der Gesamtsieg gelang. Seinen ersten großen Erfolg feierte Tony Martin 2003, als er Deutscher Meister im Zeitfahren der Junioren wurde. Im Jahr darauf wurde er gemeinsam mit Christian Bach, Sascha Damrow und Jens Lehmann Deutscher Meister auf der Bahn in der Mannschaftsverfolgung.

Im Jahr 2005 konnte er seinen ersten Profisieg bei dem deutschen ProTour-Team Gerolsteiner als Stagiaire feiern, als er das schwere Zeitfahren der Rothaus Regio Tour gewann, das auf den Kandel führte. Ebenfalls gewann er zwei Etappen beim bekannten U23-Rennen Giro delle Regioni in Italien. Daraufhin nahm er auch bei der U23-Weltmeisterschaft in Madrid teil. 2006, als sein Team TEAG Team Köstritzer in Thüringer Energie Team umbenannt wurde, konnte er sich den deutschen Zeitfahrmeister-Titel nun auch in der Klasse U23 holen. Die Gesamtwertung des neu eingeführten TUI-Cups gewann er, dank seines Sieges in der Thüringen-Rundfahrt, bei den Fahrern unter 23 Jahren vor Sebastian Schwager und Dominik Roels. Er ging beim Zeitfahren der U23-WM in Salzburg ins Rennen. Allerdings kam ihm der schwere Kurs nicht entgegen und er wurde nur 18ter.

Das Jahr 2007 verlief für Martin sehr erfolgreich. Er wurde Deutscher Bergmeister, gewann das FBD Insurance Ras, eine Etappe der Thüringen-Rundfahrt (+ 2. Platz in der Gesamtwertung), die Coppa Città di Asti sowie das Zeitfahren des Circuit des Ardennes. Zudem fuhr er mehrere Tage im gelben Trikot der Tour de l’Avenir, der U25-Version der Tour de France, bis ihm Bauke Mollema dieses abnahm und die Gesamtwertung für sich entschied. Am Ende wurde er Zweiter. Seit der Saison 2008 fährt er für das Team Columbia. Bei der Weltmeisterschaft 2008 belegte Martin im Zeitfahren Rang sieben.

Die Tour de Suisse 2009 beendete Martin überraschend als Gesamtzweiter sowie als Gewinner des Bergtrikots. Bei der Tour de France 2009 konnte er am 6. Juli auf der 3. Etappe das Weiße Trikot für den besten Jungprofi übernehmen und trug es für 12 Etappentage. Die Königsetappe zum Mont Ventoux erreichte er knapp geschlagen als Zweiter hinter Juan Manuel Garate aus Spanien. Am 12. Juli 2009 erklomm er erstmalig die Spitzenposition der offiziellen Rangliste des BDR. Im Zeitfahren bei der Straßenrad-WM holte Martin am 24. September 2009 die Bronze-Medaille.

Im Jahr 2010 konnte Tony Martin an seine Erfolge im Einzelzeitfahren anknüpfen. Auf der neunten Etappe der Tour de Suisse 2010 gewann er das Einzelzeitfahren. Bei den Deutschen Straßen-Radmeisterschaften konnte er sich das deutsche Meistertrikot sichern. Bei der Tour de France 2010 konnte Martin zwei zweite Plätze in seiner Parade Disziplin dem Zeitfahren erringen und musste sich im Prolog und im Einzelzeitfahren nur Fabian Cancellara geschlagen geben. Seine Ambitionen in der Gesamtwertung konnte Martin allerdings nicht unterstreichen. Seine bisher größten Profierfolg konnte er mit dem Gewinn der Gesamtwertung der ENECO Tour feiern auf der er ebenfalls das abschließende Einzelzeitfahren gewinnen konnte.

Erfolge Bearbeiten

2003

  • DeutschlandFlag of Germany Deutscher Meister EZF (Junioren)

2004

  • DeutschlandFlag of Germany Deutscher Meister Mannschaftsverfolgung (Bahn)

2005

2006

2007

2008
2009
2010

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Teamseite Team Columbia
  2. Fahrerportrait Tour de France 2009
  3. Uwe Gerth: Schon weltmeisterlich im Rennschlitten und Ringen. Meininger Tageblatt, 30. Januar 2008.

Weblinks Bearbeiten


Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.