FANDOM


K (Einzelnachweise: kat)
Zeile 47: Zeile 47:
   
 
== Einzelnachweise ==
 
== Einzelnachweise ==
<references/>
+
  +
<references />
   
 
{{SORTIERUNG:Barnerssoi, Tobias}}
 
{{SORTIERUNG:Barnerssoi, Tobias}}
Zeile 58: Zeile 58:
 
[[Kategorie:Mann]]
 
[[Kategorie:Mann]]
 
[[Kategorie:Teilnehmer der Olympischen Winterspiele 1994]]
 
[[Kategorie:Teilnehmer der Olympischen Winterspiele 1994]]
  +
[[Kategorie:Person (Eichstätt)]]
   
 
{{Personendaten
 
{{Personendaten

Version vom 29. Dezember 2015, 00:10 Uhr

Tobias Barnerssoi Alpine skiing pictogram
Nation DeutschlandFlag of Germany Deutschland
Geburtstag 19. Juni 1969
Geburtsort Eichstätt
Größe 168[1] cm
Karriere
Disziplin Riesenslalom, Super G
Status zurückgetreten
Karriereende 1999
Platzierungen im alpinen Skiweltcup
 Debüt im Weltcup 1991
 Gesamtweltcup 26. (1993/94)
 Super-G-Weltcup 33. (1993/94)
 Riesenslalomweltcup 7. (1993/94)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Riesenslalom 0 1 1
 

Tobias Barnerssoi (* 19. Juni 1969 in Eichstätt) ist ein Sportreporter und ehemaliger deutscher Skirennläufer.

Barnerssoi, der die Internatsschule Hohenschwangau besuchte[2], war in den 1990er Jahren hinter Markus Wasmeier der beste deutsche Riesenslalomfahrer, ohne jedoch den ganz großen Durchbruch zu schaffen. So nahm er zwar an einigen Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen teil, gewann jedoch keine Medaille. Er gehörte von 1988 bis 1999 der deutschen Ski-Nationalmannschaft an.

Bei der WM in Saalbach-Hinterglemm 1991 belegte er Platz zehn im Riesenslalom und bei den Olympischen Spielen in Lillehammer 1994 waren ein 15. Rang im Riesenslalom und Platz 14 in der Kombination seine besten Resultate. Auch an den Weltmeisterschaften 1993 in Morioka und 1996 in Sierra Nevada nahm er teil. Die höchste Weltranglistenposition erreichte der Eichstätter mit Platz 7 in der Saison 1994.

Zwischen 1991 und 1998 konnte Tobias Barnerssoi sechs Deutsche Meisterschaften gewinnen, vier im Riesenslalom (1991, 1993, 1994, 1995) und zwei im Super-G (1997, 1998). Zudem wurde er 1987 und 1997 im Riesenslalom und 1993 im Super-G Vizemeister. Im Weltcup 1992 belegte er einen vierten Platz.[1]

Heute ist Diplom-Sportökonom Barnerssoi, der zwischen 1997 und 2004 Sportökonomie an der Universität Bayreuth studierte und seine Diplom-Arbeit am Lehrstuhl des Zivilrechtlers Peter W. Heermann schrieb, als freier Autor und Interviewer für das Bayerische Fernsehen tätig. Auch im Rahmen von ARD-Übertragungen kommt er zum Einsatz. Dort war er bis 2007 mit dem Langlaufsport beschäftigt. Heute kommentiert Barnerssoi hauptsächlich die alpinen Weltcups der Männer und berichtete bei den Olympischen Spielen 2010 von den Snowboard- und den Skicrosswettbewerben.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 "Sport-Bild & Audi präsentieren die Ski-WM '93 - Alles über die spannenden Rennen vom 3. bis 14. Februar in Morioka (Japan)", Sport-Bild vom 3. Februar 1993, S.31ff, 37
  2. Biografie von Tobias Barnerssoi
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.