FANDOM


DeutschlandFlag of Germany Tobias Abstreiter Ice hockey pictogram
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 6. Juli 1970
Geburtsort Landshut, Deutschland
Größe 175 cm
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Schusshand Links
Spielerkarriere
1986–1993 EV Landshut
1993–1994 EC Hedos München
1994–1995 Maddogs München
1995–1997 Kölner Haie
1997–1998 TSV Erding
1998–2006 Kassel Huskies
2006–2008 Straubing Tigers

Tobias Abstreiter (* 6. Juli 1970 in Landshut) ist ein ehemaliger deutscher Eishockeyspieler, der in der Deutschen Eishockey Liga unter anderem bei den Straubing Tigers spielte. Seit der Saison 2009/10 ist er Cheftrainer bei den Landshut Cannibals.

Karriere Bearbeiten

Seine Karriere begann 1986 beim EV Landshut in der 1. Bundesliga. Zur Saison 1993/94 wechselte er zum EC Hedos München und wurde mit diesem im selben Jahr Deutscher Meister. Die nächste Saison verbrachte er zuerst bei den München Mad Dogs, wechselte dann aber während der Saison zu den Kölner Haien und wurde mit diesen erneut Deutscher Meister.

1997/98 verbrachte er eine Oberliga-Saison beim TSV Erding. Im Sommer 1998 unterschrieb Abstreiter einen Vertrag bei den Kassel Huskies. Hier wurde er zum Führungsspieler und Kapitän der Mannschaft. Nach einer wechselhaften Saison 2005/06, die mit dem Abstieg der Huskies in die 2. Bundesliga endete, wechselte Abstreiter zum Aufsteiger Straubing Tigers. Zurück in seiner bayerischen Heimat unterschrieb er einen Vertrag bis 2008.

Sein jüngerer Bruder Peter Abstreiter stürmte in der Saison 2006/07 ebenfalls für die Tigers. Nach der Beendigung seiner Spielerkarriere wurde er 2008 Sportmanager beim ERC Ingolstadt, bevor er zur Saison 2009/10 zu den Landshut Cannibals wechselte, wo er die Position des Cheftrainers einnimmt.

International Bearbeiten

Für die deutsche Nationalmannschaft hat er an den Weltmeisterschaften 1994, 2000, 2001, 2002, 2003 und 2004 teilgenommen. Des Weiteren wurde er für die Olympischen Spielen 2002 in Salt Lake City nominiert. Dort erreichte er mit dem deutschen Team den achten Platz. Insgesamt absolvierte Abstreiter 48 A-Länderspiele, in denen er 21 Scorerpunkte erzielen konnte.

Erfolge und Auszeichnungen Bearbeiten

Weblinks Bearbeiten


Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.