FANDOM


Edit-clear Dieser Artikel ist noch nicht ausreichend wikifiziert.
Icon weblink Dieser Artikel ist nicht mit/von anderen Seiten verlinkt. Hilf mit und verlinke den Artikel!. (Mai 2010)
Gabriele-Lux-Stiftung
Rechtsform: gemeinnützige Stiftung des privaten Rechts
Zweck: Förderung der Wissenschaft, Forschung, Lehre und Wissenvermittlung, Wissenvorbereitung auf dem Gebiet der Wahrnehmungsstörungen, Tinnitus und Hyperakusis.
Vorsitz: Vorsitzender des Vorstands: Gabriele Lux-Wellenhof, Vorsitzender des Kuratoriums: Pawel J. Jastreboff, Ph.D., Sc.D.
Bestehen: seit 28. Dezember 2006
Stifter: Gabriele Lux-Wellenhof
Stiftungskapital: ca. 270.000 Euro
Mitarbeiterzahl: keine, Verwaltung Gabriele Lux-Wellenhof und Mitglied im Bundesverband deutscher Stiftungen
Sitz: Frankfurt am Main
Website: Tinnitus-Stiftung

Die Gabriele-Lux-Stiftung ist eine 2006 von Gabriele Lux-Wellenhof gegründete gemeinnützige Stiftung des privaten Rechts zur Förderung von Lehre und Wissenvermittlung, Wissenvorbereitung auf dem Gebiet der Wahrnehmungsstörungen, insbesondere im Hinblick auf Tinnitus und Hyperakusis. Die Stiftung ist Mitglied im Bundesverband deutscher Stiftungen.[1]

Organisation Bearbeiten

Vorstandsvorsitzende ist Gabriele Lux-Wellenhof. Den Kuratoriumsvorsitz hat Pawel J. Jastreboff. Weitere Mitglieder des Kuratoriums sind Margaret M. Jastreboff, Bernhard Kellerhals und Christian Hellweg. Für die Finanzen sind Franz Sartor und Matthias Vogler zuständig.

Aktivitäten Bearbeiten

Die Förderung der wissenschaftlichen Forschung gehört zu den wesentlichen Aufgaben der Gabriele-Lux-Stiftung. Es sollen entscheidende Fortschritte bei der Behandlung von Tinnitus, Hyperakusis, Schwerhörigkeit und AVWS erreicht werden.

Der Stiftungszweck soll insbesondere verwirklicht werden durch:

  • die finanzielle Förderung von Forschungsprojekten steuerbegünstigter Körperschaften oder Körperschaften des öffentlichen Rechts i.S.d. § 58 Nr. 1 AO, die im Hinblick auf Tinnitus und/oder Hyperakusis das Ziel haben, neue Erkenntnisse bezüglich der Ursachen hervorzubringen sowie neue Behandlungsmethoden zu entdecken und aufzuzeigen
  • die finanzielle Unterstützung von Bildung und Weiterbildung von Ärzten und anderen medizinischen und therapeutischen Personal zu Wahrnehmungsstörungen, beispielsweise durch die Vergabe von Stipendien oder Preisvergabe für herausragende Leistungen
  • die finanzielle Unterstützung der Veröffentlichung und Verbreitung von Erkenntnissen zu Wahrnehmungsstörungen

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. http://www.stiftungen.org

Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.