Fandom


Tim Wallburger (* 18. August 1989 in Dresden) ist ein deutscher Schwimmer. Bis 2004 startete er für den Dresdner SC 1898. Danach wechselte er nach Berlin zur SG Neukölln in die Trainingsgruppe von Norbert Warnatzsch, in der u.a. auch Britta Steffen und Benjamin Starke trainieren.

Sportlicher Werdegang Bearbeiten

Tim Wallburger begann 1997 mit dem Sportschwimmen und nahm 2000 zum ersten Mal an Süddeutschen Meisterschaften teil. Bereits bei seinem ersten Start bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften 2003 gewann er über 1500m Freistil die Bronzemedaille. In den Folgejahren erzielte er regelmäßig Podestplatzierungen über die langen Freistil- und Schmetterlings- sowie beiden Lagenstrecken bei Süddeutschen und Deutschen Jahrgangsmeisterschaften. 2007 gelang dann der Durchbruch in die nationale Spitze der offenen Klasse mit einem dritten Platz über 400m Lagen bei den Deutschen Meisterschaften. International trat Wallburger 2009 mit der Teilnahme am Weltcup in Berlin und an den Jugendeuropameisterschaften in Antwerpen erstmalig in Erscheinung. Seinen bislang größten sportlichen Erfolg feierte Wallburger mit der 4 x 200m Freistilstaffel bei den Schwimmeuropameisterschaften 2010 in Budapest. An der Seite von Paul Biedermann, Clemens Rapp und Robin Backhaus wurde er hinter den siegreichen Russen Vize-Europameister. Im Einzel über 200m Freistil verpasste er als Neunter um eine zehntel Sekunde denkbar knapp das Finale. Seine erste internationale Einzelmedaille gewann er bei den Kurzbahn-Europameisterschaften 2010 in Eindhoven (Silber über 200m Schmetterling). Tim Wallburger ist seit 2009 B-Bundeskader des deutschen Schwimmverbandes (DSV), Mitglied im Perspektivkader Olympia 2012 des DSV und der Sportfördergruppe der Bundeswehr.

Erfolge Bearbeiten

  • Silber über 4 × 200 m Freistil
  • 9. Platz über 200 m Freistil

Europameisterschaften 2010

  • Silber über 200 m Schmetterling

Kurzbahn-Europameisterschaften 2010

  • Silber über 200 m Freistil
  • Bronze über 200 m Lagen

Deutsche Meisterschaften 2010

  • Gold über 200 m Schmetterling
  • Bronze über 200 m Lagen

Deutsche Kurzbahn-Meisterschaften 2010

  • Silber über 200 m Schmetterling
  • Silber über 200 m Lagen

Deutsche Meisterschaften 2009

  • Silber über 200 m Schmetterling

Deutsche Kurzbahn-Meisterschaften 2007

  • Bronze über 400 m Lagen

Deutsche Meisterschaften 2007

  • 5. Platz über 200 m Schmetterling

Junioren-Europameisterschaften 2007

  • Gold über 400 m Freistil, 400 m Lagen und 200 m Schmetterling

Deutsche Jahrgangsmeisterschaften 2007

  • Medaillen über 1500 m Freistil, 400 m Lagen, 400 m Freistil, 200 m Schmetterling, 200 m Lagen und 200 m Freistil

Deutsche Jahrgangsmeisterschaften 2003 bis 2006

  • Silber- und Bronzemedaillen bei Mannschaftstitelkämpfen

DMS-J (2000, 2001) und DMS (2006, 2007, 2008)

Auszeichnungen Bearbeiten

  • 2006: "Berliner Pilsner Nachwuchs-Förderpreis 2006" durch den Olympiastützpunkt OSP Berlin
  • 2004: "Schwimmer des Jahres 2004" durch den Sächsischen Schwimm-Verband

Weblinks Bearbeiten


Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.