FANDOM


Thomas Tuchel
Personalia
Geburtstag 29. August 1973
Geburtsort Krumbach (Schwaben)Deutschland
Größe 190 cm
Position Abwehrspieler

Thomas Tuchel (* 29. August 1973 in Krumbach (Schwaben), Landkreis Günzburg, Bayern) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler und heutiger Fußballtrainer. Der Abwehrspieler war mehrere Jahre erfolgreich als Trainer im Jugendbereich tätig, ehe er im August 2009 zum Trainer der Profimannschaft des 1. FSV Mainz 05 befördert wurde.

Werdegang Bearbeiten

Tuchel begann unter Anleitung seines Vaters mit dem Fußballspielen beim TSV Krumbach und wechselte 1988 in die Jugend des FC Augsburg. An der Seite von Harald Gfreiter und Dieter Frey gewann er 1991 mit den A-Junioren den DFB-Junioren-Vereinspokal. 1992 schloss er sich den Stuttgarter Kickers an und kam zu acht Spielen in der 2. Bundesliga. Nachdem er in der folgenden Spielzeit nicht mehr in der 1. Mannschaft zum Einsatz gekommen war, verließ er den Klub aus Degerloch in Richtung Ulm. Für den SSV Ulm 1846 lief Tuchel in den folgenden Jahren in der Regionalliga Süd auf. Nachdem er drei Jahre lang unter anderem unter Trainer Ralf Rangnick zur Stammformation in der Abwehrkette gehört hatte, musste er im Jahr des Aufstiegs in die 2. Bundesliga aufgrund einer Knorpelverletzung frühzeitig seine aktive Laufbahn beenden.

Nachdem Tuchel parallel zur Fußballerkarriere schon zeitweise Sport und Englisch studiert hatte, diese Doppelbelastung aber nicht durchhielt, absolvierte er nach dem Ausscheiden aus dem Profifußball ein Betriebswirtschaftsstudium, das er mit dem Diplom abschloss[1] und wechselte schließlich im Jahr 2000 auf die Trainerbank. Beim VfB Stuttgart trainierte er bis 2004 die U15-Mannschaft, ehe er als Co-Trainer zur U19-Mannschaft des VfB aufrückte. Mit der Mannschaft holte er 2005 den Meistertitel der A-Junioren-Bundesliga. Anschließend kehrte er zum FC Augsburg zurück, bei dem er ebenfalls als Trainer und Leiter des Nachwuchsleistungszentrums in der Jugendarbeit tätig war.

2007 absolvierte Tuchel die Ausbildung zum Fußballlehrer, die er mit einer Gesamtnote von 1,4 abschloss.[2] Zum 1. Juli 2008 wechselte er zum 1. FSV Mainz 05, um bei der A-Jugend des Klubs den als Co-Trainer zu den Profis aufgerückten Jürgen Kramny zu ersetzen.[2] Mit der Nachwuchsmannschaft gewann er 2009 den Meistertitel bei den A-Junioren.[3]

Seit dem 3. August 2009 ist Tuchel Trainer der A-Mannschaft von Mainz 05. Sein Vorgänger Jørn Andersen war nach einer Pokalniederlage und internen Unstimmigkeiten entlassen worden.[4] Als seinen Mentor bezeichnet Tuchel den 2009 verstorbenen Hermann Badstuber, Vater des Bayern-Verteidigers Holger Badstuber.[1]

In der Saison 2010/2011 stellte Tuchel mit seiner Mannschaft den Bundesliga-Startrekord von sieben Siegen in Serie ein.

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. 1,0 1,1 spox.com: Thomas Tuchel im Interview – „Sein Tod ist ein furchtbarer Verlust“ (abgerufen am 21. September 2009)
  2. 2,0 2,1 kigges.de: „Thomas Tuchel trainiert die A-Junioren in der Bundesliga“ (abgerufen am 3. August 2009)
  3. fr-online.de: „Die zuckersüße Zukunft von Mainz 05“ (abgerufen am 3. August 2009)
  4. sport1.de: „Tuchel ersetzt Andersen!“ (abgerufen am 3. August 2009)

Weblinks Bearbeiten


Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.