FANDOM


Thomas Hoßmang (* 27. November 1966) ist ein deutscher Fußballtrainer und ehemaliger Profispieler. Seit März 2009 trainiert er die Oberligamannschaft des FSV Budissa Bautzen.

Karriere Bearbeiten

Der Hoyerswerdaer Hoßmang begann seine Laufbahn 1984 in der DDR-Liga bei Aktivist Schwarze Pumpe. Für die Betriebssportgemeinschaft machte er 132 Pflichtspiele. Bei der BSG Energie Cottbus machte ihn Trainer Fritz Bohla in der Saison 1985/86 – ebenso wie Detlef Irrgang und Jens Melzig – zum Stammspieler; das Team stieg mit den drei jungen Kräften in die Oberliga auf (ein Einsatz).[1] 1990 wechselte Hoßmang kurzzeitig zu Chemie Döbern, agierte im Anschluss in Kuala Terengganu sowie bei Rot-Weiß Frankfurt. In der Saison 1994/95 war er für den 1. FC Dynamo Dresden 18-mal in der Fußball-Bundesliga im Einsatz, ehe den Dresdnern die Lizenz entzogen und das Team in die Regionalliga versetzt wurde. Zur Saison 1996/97 wechselte er zurück zu Energie Cottbus. Er gehörte als Libero zu der Mannschaft, die unter Trainer Eduard Geyer als Regionalligist und als erst zweites Amateurteam ins Pokalfinale vordrang. Der Mannschaft gelang in dieser Saison auch der Aufstieg in die 2. Fußball-Bundesliga; in zwei Spielzeiten bestritt er für die Lausitzer 57 Zweitligaspiele und erzielte vier Tore. Zur Saison 1999 wechselte er zum Oberligisten Dresdner SC, mit dem er 2000 als Vizemeister den Sprung in die neue Regionalliga schaffte. Nach dem Abstieg des Traditionsvereins 2003 beendete Hoßmang seine aktive Laufbahn.

Als Trainer führte Hoßmang zunächst die A-Jugend des FC Energie in die 1. Bundesliga.[2] Später wurde er Co-Trainer von Petrik Sander beim Bundesligateam der Lausitzer. Als Sander im September 2007 seinen Trainerstuhl räumen musste, sollte Hoßmang das Amt interim übernehmen, bat aber um seine Freistellung.[3]

Im Januar 2008 gab Hoßmang sein Comeback als Abwehrchef bei seinem Heimatverein FC Lausitz Hoyerswerda.[4] Bevor er am 16. März 2009 Trainer von Oberligist Budissa Bautzen wurde, trainierte er die A-Jugendlichen des FC Oberlausitz in Neugersdorf.[5]

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. DDR-Liga, Saison 1985/86, Website von Energie Cottbus
  2. „Dynamo ist eine große Herausforderung“, Meldung bei bild.de vom 7. Juni 2008
  3. „Der nicht! Der nicht! Aber wer denn dann?“, Meldung bei sueddeutsche.de vom 24. September 2007
  4. „Chance zur Revance - Hoßmang's FC Lausitz Hoyerswerda spielt gegen Bundesligist Energie Cottbus“, Pressemeldung des FC Lausitz Hoyerswerda
  5. „Thomas Hoßmang ist neuer Cheftrainer bei Budissa Bautzen“, Meldung des FSV Budissa Bautzen

en:Thomas Hoßmang

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.