FANDOM


Der Verein „Tage des Lachens e. V.“ wurde 2006 gegründet. Ziel ist es, Kinder und Angehörige vom oft tristen Krankenhausalltag abzulenken. Um ihnen Mut zu machen, besuchen Prominente, Künstler und Freunde der Initiative die Kinder auf den Stationen, lesen ihnen Geschichten vor, basteln oder malen mit ihnen Bilder. Für ein buntes Unterhaltungsprogramm und viel Spaß sorgen an den "Tagen des Lachens" Darbietungen von Clowns, Zauberern oder von einem Puppentheater.

Die heilsame Wirkung des Lachens ist mittlerweile wissenschaftlich erwiesen. Es stärkt nicht nur das Immunsystem, sondern fördert auch das soziale Miteinander und hilft Konflikte zu lösen. Klinikaufenthalte bedeuten insbesondere für Kinder eine extrem belastende Situation. Sie verlassen ihr gewohntes, soziales Beziehungsnetz und sind deshalb hohen Stresssituationen ausgeliefert. Auch für die Angehörigen und das Pflegepersonal stellt sich der Klinikalltag oftmals äußerst belastend dar.

Daher findet für die Erwachsenen im Rahmen der "Tage des Lachens" ein Lachyoga-Seminar statt. Dort haben die Angehörigen und das Klinikpersonal die Gelegenheit, spezielle Techniken zu erlernen, um sich selbst in eine positive Grundstimmung zu versetzen.

Der Grundgedanke der „Tage des Lachens“ ist Nachhaltigkeit: Was an diesem Tag vermittelt wird, soll langfristig positiv in den Klinikalltag hineinwirken.

Im Frühjahr 2006 als Pilotprojekt an mehreren Kinderkliniken in München gestartet, sind die „Tage des Lachens“ mittlerweile bundesweit unterwegs: Nach Hamburg fand in Bielefeld in diesem Jahr bereits die zweite bundesweite Veranstaltung statt.


Weblinks Bearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.