FANDOM


Icon weblink Dieser Artikel ist nicht mit/von anderen Seiten verlinkt. Hilf mit und verlinke den Artikel!. (Mai 2010)

Tadaoki Ishihara (jap. 石原 忠興, Ishihara Tadaoki; * 13. Januar 1940 in Kunitachi westlich von Tokio, Japan) ist ein zeitgenössischer japanischer Komponist.

Er wuchs als Sohn eines buddhistischen Priesters inmitten den Klängen von japanisch-buddhistischer Musik auf. Er absolvierte sein Studium am Kunitachi College of Music und graduierte 1966. Nach seiner Graduierung studierte er noch Zwölftonmusik und schloss ein intensives Studium der klassischen japanischen Instrumental und Vokalmusik an. Von 1984 bis 1986 vervollständigte er seine Studien in den Vereinigten Staaten von Amerika an der Harvard University und am New England Conservatory und war sehr beeindruckt von George Russel.

Nunmehr ist er Professor am Kunitachi College of Music und lehrt dort Orchestration, Komposition und Musiktheorie.

Werke Bearbeiten

Werke für Orchester Bearbeiten

  • 1970 Jo-Ha-Kyu for Orchestra
  • 1973 Gaka for Orchestra

Werke für Blasorchester Bearbeiten

  • 1988 Movement for Wind Orchestra No. 2 - Savanna
  • Movement for Wind Orchestra

Kammermusik Bearbeiten

  • 1969 Musica per Flauto e Pianoforte '69
  • 1972 Tapestrie für Percussion-Ensemble

KlaviermusikBearbeiten

  • 1971 Little Suite für Klavier

Bücher und Schriften Bearbeiten

  • 1987 Perspectives for Teaching Music Theory
  • 1992 Introduction to Musical Form
  • 1993 The Correlation of Musical Structures in Popular Music
  • 1995 Sonic design : The Views of Robert Cogan and Pozzi Escot
  • 1998 The Secret Arts of Maurice Ravel: The Structure of Ecstasy and Gradation in "Bolero"
  • 2001 A Study on Niccolò Paganini's Theme Analysis of "Capice XXIV"

nl:Tadaoki Ishihara

Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.