FANDOM


TANG- The African Network of Germany e.V. mit Sitz in Freiburg ist eine Interessenvertretung afrikanischstämmiger Deutscher und in Deutschland lebender Afrikaner gegenüber staatlichen Instanzen und zur Information der Öffentlichkeit. Der Dachverband wurde am 24. Mai 2013, zum 50. Geburtstag der Gründung der Organisation für Afrikanische Einheit und anlässlich der Matinee „Afrika in Deutschland“ im Schloss Bellevue vom Bundespräsidenten Joachim Gauck, gegründet. Zahlreiche Veranstaltungen und Projekte werden bundesweit in Zusammenarbeit mit Bundesministerien durchgeführt.[1]


Organisation Bearbeiten

Struktur[2] Bearbeiten

Der eingetragene Verein ist eine bundesweite Dachorganisation von juristischen Personen. Das Bundesnetzwerk TANG e.V. vernetzt aktuell mehr als 500 afrodeutsche Vereine.

Bundesvorstand[3] Bearbeiten

  • Sylvie Nantcha, Initiatorin und Bundesvorsitzende des Bundesnetzwerkes TANG e.V.
  • Mohamed Attia, Stellvertretender Bundesvorsitzender des Bundesnetzwerkes TANG e.V.
  • Hervé Tchemeleu, Stellvertretender Bundesvorsitzender des Bundesnetzwerkes TANG e.V.
  • Adetoun Küppers-Adebisi, Beisitzer im Bundesvorstand des Bundesnetzwerkes TANG e.V.
  • Clement Nkamanyi, Beisitzer im Bundesvorstand des Bundesnetzwerkes TANG e.V.

Ziele Bearbeiten

Schwerpunkte der Arbeit sind die Integration von Menschen mit afrikanischer Abstammung in Deutschland und die Stärkung der Deutsch-Afrikanischen Beziehungen. Ziel der Arbeit von TANG ist auch die Mitgestaltung der deutschen Integrationspolitik durch die aktive Teilnahme an integrationspolitischen Treffen der Bundesintegrationsbeauftragten der Bundeskanzlerin Angela Merkel, am Integrationsgipfel der Bundeskanzlerin und die Erarbeitung eines Positionspapiers für den Integrationsgipfel.

Projekte Bearbeiten

Vielfalt gestalten![4] Bearbeiten

Im Rahmen des Projektes Vielfalt gestalten werden vier Seminare durchgeführt, mit dem Ziel, einen Austausch zwischen verschiedenen Gruppen zu fördern und eine gemeinsame Basis für interkulturelles Lernen zu etablieren. Zudem gibt es bei jedem Seminar fachspezifische Inputs, sodass die Teilnehmer auch für ihr berufliches Umfeld etwas dazulernen können. Die Seminare richten sich an verschiedene Zielgruppen, z.B. Journalisten, Integrationsbeiräte, Vereinsvorsitzende oder Ehrenamtliche. Das Seminar wird durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge gefördert (Dem Bundesministerium des Innern untergeordnet).

Patenschaftsprojekt Menschen stärken Menschen[5] Bearbeiten

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat seit 2016 Geflüchteten und BürgerInnen und Bürger durch das Patenschaftsprogramm „Menschen stärken Menschen“ die Möglichkeit gegeben, Vorurteile abzubauen und den gesellschaftlichen Zusammenhalt zustärken. TANG unterstützt seit 2016 im Rahmen des Projektes Bürgerinnen, Bürger und Geflüchtete darin, Patenschaften aufzubauen, welche den Paten und Patinnen im Alltag helfen. Mit diesen Patenschaften konnte TANG das Zusammenleben zwischen Geflüchteten und Bürgerinnen und Bürgern besser gestalten. Es freut uns sehr, dass es uns im Jahr 2016/2017 gelungen ist, mehr als 400 Patenschaften zu initiieren. Ebenfalls im Rahmen dieses Projektes lief die Hausaufgabenhilfe für Schülerinnen und Schüler, eine Fahrradwerkstatt für Patinnen, Paten und Geflüchtete,eine Nähwerkstatt für Geflüchtete, Bürgerinnen und Bürger und ein Computerkurs. Mit dem Projekt wurden dieses Jahr über 600 Menschen erreicht.

Wo ich singe, ist meine Heimat![6] Bearbeiten

Die Förderung der Anerkennungskultur und der Toleranz durch Stärkung des interkulturellen Dialogs gegenüber jungen Menschen mit Zuwanderungsgeschichte ist in unserer immer vielfältiger werdenden Gesellschaft unbestritten. Daher ist dieses Projekt an junge Menschen ab zwölf Jahren mit und ohne Migrationshintergrund gerichtet und wird vom Bundesministerium des Inneren finanziert. Im Schuljahr 2016/17 haben drei Kooperationsschulen die erste Projektphase mit einem Schulkonzert abgeschlossen. 115 Schülerinnen und Schüler kamen innerhalb ihres jeweiligen Schulverbandes in acht bis zehn Workshops zusammen, wodurch eine Peergroup entstand, welche das Zugehörigkeitsgefühl stärkt. In der zweiten Projektphase, bereichern Mentorinnen und Mentoren das Projekt, um eine weitere Perspektive mit einzubringen. In der dritten Projektphase werden Eltern und Lehrer der Schüler mit in das Projekt integriert. Damit soll der Abschluss des Projektes generationsübergreifend und kulturunabhängig werden und in einer singenden Stadt enden.

Verlorene Träume - Lost dreams - Rèves perdus[7] Bearbeiten

Bei „Verlorene Träume – Lost Dreams“, handelt es sich um ein Filmprojekt des Bundesnetzwerkes TANG in Zusammenarbeit mit der afrikanischen Diaspora Deutschlands, dem Auswärtigen Amt, Kooperationspartner aus Deutschland und aus 6 der Top-10 stärksten afrikanischen Herkunftsländern. Das Hauptziel dieser Aufklärungsarbeit ist es, den Verlust und die Gefährdung von Menschenleben auf dem Weg nach Europa zu verhindern. Weitere Ziele sind Aufklärung über Gefahren der Fluchtwege über das Mittelmeer und die Korrektur falscher Information über Europa und Deutschland, die Menschenschmuggel- und Schleuserbanden verbreiten, um Kunden zu gewinnen.

Niederschwellige Deutschkurse für Frauen[8] Bearbeiten

Seit 2016 organisiert TANG niederschwellige Frauenkurse, die vom Bundesministerium des Inneren finanziert sind. Diese Kursangebote zur Integration von Frauen mit Migrationshintergrund unterscheiden sich in ihrer Zielsetzung von den Sprach- und Orientierungskursen durch ihre Niederschwelligkeit. Sie orientieren sich an der Lebenswelt der Migrantinnen und berücksichtigen deren individuellen Bedürfnisse. TANG konnte 2017 50 Frauen im Rahmen dieses Projektes willkommen heißen und weiterbilden.

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

[1]http://www.tang-ev.de/

[2]http://www.tang-ev.de/WasIstTang.php

[3]http://www.tang-ev.de/Vorstand.php

[4]http://vielfalt.tang-ev.de/seminar/2-0-1-7/ueber-das-seminar/

[5]https://www.facebook.com/patenschaftprogramm/

[6]http://www.singendestadt.de/

[7] http://lost-dreams.tang-ev.de/

[8]http://idavfreiburg.de/projekte/niederschwellige-deutsch-kurse-fur-frauen

  1. 1,0 1,1 The African Network of Germany e.V. - Home. Abgerufen am 10. April 2018.
  2. 2,0 2,1 Was ist TANG.
  3. 3,0 3,1 TANG Vorstand - The African Network of Germany e.V. Abgerufen am 10. April 2018.
  4. 4,0 4,1  Über das Seminar - Vielfalt Gestalten. In: Vielfalt Gestalten. (http://vielfalt.tang-ev.de/seminar/2-0-1-7/ueber-das-seminar/).
  5. 5,0 5,1 Menschen stärken Menschen in Freiburg und Breisgau-Hochschwarzwald. Abgerufen am 10. April 2018.
  6. 6,0 6,1 Singendestadt – Wo ich singe, ist meine Heimat! Abgerufen am 10. April 2018 (Skriptfehler).
  7. 7,0 7,1 Lost Dreams – The African Network of Germany e.V. Abgerufen am 10. April 2018 (Skriptfehler).
  8. 8,0 8,1 Deutsch-Kurse für Frauen – IDAV e. V. Freiburg. Abgerufen am 10. April 2018 (Skriptfehler).


Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.