FANDOM


Sven Liesegang (* 1. Juli 1969[1]) ist ein ehemaliger Handballspieler und heutiger Handballtrainer.

Der 1,92 m große Allrounder im Rückraum, der vornehmlich als Spielmacher eingesetzt wurde, kam 1983 als Jugendspieler zum SC Magdeburg. Gegen Ende der 1980er Jahre rückte er als größtes Talent seines Jahrganges in die Erste Mannschaft auf. Bis 2002 sollte er dieser angehören. Dabei gewann er unter anderem die Champions League (2002), zwei Meistertitel (1991 und 2001), zweimal den Pokal (1990 und 1996) und zweimal den EHF-Pokal (1999, 2001). Für den SCM absolvierte Liesegang 293 Spiele in der Bundesliga, in denen er 591 Tore (davon 60 per Siebenmeter) erzielte. 2002 wechselte er zum Bundesligisten Frisch Auf Göppingen. Nach einer Saison in Göppingen endete seine Bundesliga-Karriere. Er wechselte 2003 zum SV Anhalt Bernburg[2]. Später war er Spielertrainer beim Regionalligisten Eintracht Glinde.[3]

Ab Januar 2010 betreute er interimsweise die Erste Mannschaft des SC Magdeburg. Im Sommer 2010 übernahm er das Traineramt vom Drittligisten SV Anhalt Bernburg.[4]

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. THW Kiel - Gegnerkader 2002/03
  2. [1]
  3. www.volksstimme.de: Saisonziel wird zusammen mit der Mannschaft definiert
  4. handball-world.com: Liesegang neuer Trainer bei Drittligist Bernburg


Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.