FANDOM


Die Stiftung Stoye wurde am 12. November 1991 errichtet und hat ihren Sitz in Nordhausen-Salza. Zuvor war Marburg an der Lahn Stiftungssitz. Sie ist eine rechtsfähige Stiftung bürgerlichen Rechts, in Nachfolge der seit 1971 in der Arbeitsgemeinschaft für mitteldeutsche Familienforschung bestehenden unselbständigen Stiftung gleichen Namens.

Die Stiftung wurde durch das testamentarische Vermächtnis des Apothekers Rudolf Albert Julius Stoye aus Speyer (26. November 1898–3. Januar 1969) und dem Prokuristen Arno Stoye aus Hagen (1904–1995) errichtet. Ihre Vorfahren waren über Jahrhunderte als Bauern und Gutsbesitzer in Anhalt ansässig und durch viele Seitenlinien mit geschichtsprägenden Familien wie Wendelin, Melanchthon, Cranach, v. Gneisenau, Patriziergeschlechtern in Zerbst, Aschersleben und Stendal oder dem anhaltischen Fürstenhaus verbunden gewesen.

Zweck der Stiftung ist die genealogische Erfassung von Familien und Geschlechtern im mittel- bzw. ostdeutschen Raum. Der Stiftungszweck wird vorzugsweise durch eine eigene Schriftenreihe (Schriftenreihe der Stiftung Stoye) von über 50 Bänden erfüllt, die seit 1971 erscheint und in der vor allem bisher unveröffentlichtes Quellenmaterial ediert wird. In der Reihe erschienen so eine Reihe von Bürgerbüchern, etwa die der Städte Spandau, Weimar und Erfurt.

Weblinks Bearbeiten


Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.