FANDOM


Steffen Tepel Nordic combined pictogram
Nation DeutschlandFlag of Germany Deutschland
Geburtstag 13. Juli 1985
Geburtsort Winterberg
Beruf Sportsoldat
Karriere
Verein SK Winterberg
Nationalkader seit 2002
Status aktiv
Medaillenspiegel
Universiade Medaillen 1 × Gold medal blank 1 × Silver medal blank 0 × Bronze medal blank
JWM-Medaillen 1 × Gold medal blank 0 × Silver medal blank 0 × Bronze medal blank
FISU International University Sport Federation Winter-Universiade
0Gold0 2009 Harbin Gundersen
0Silber0 2009 Harbin Team
FIS Nordische Junioren-Ski-WM
0Gold0 2005 Rovaniemi Team
Platzierungen im Weltcup
 Debüt im Weltcup 3. Januar 2007
 Gesamtweltcup 47. (2006/07)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Team 0 1 0
letzte Änderung: 25. April 2010


Steffen Tepel (* 13. Juli 1985 in Winterberg) ist ein deutscher Nordischer Kombinierer.

Tepel gab sein internationales Debüt bei FIS-Rennen sowie im Alpen-Cup 2002. Ab Januar 2003 startete er zudem im B-Weltcup der Nordischen Kombination. Bei der Junioren-Weltmeisterschaft 2005 in Rovaniemi gewann er mit der Mannschaft im Team die Goldmedaille. Im Sprint erreichte er den neunten und im Gundersen den 17. Platz. Nachdem er im B-Weltcup mehrfach aufs Podium kam, gab er beim Team-Weltcup in Ruhpolding am 3. Januar 2007 sein Debüt im Weltcup der Nordischen Kombination. Dabei gelang ihm gemeinsam mit den Teamkollegen mit Platz zwei der Sprung aufs Podium. Nachdem er auch in den Einzelweltcups mehrfach die Punkteränge erreichte, beendete er die Saison 2006/07 am Ende auf dem 47. Platz der Weltcup-Gesamtwertung. Trotzdem gehörte er weiter nur zum B-Kader und nahm an Wettbewerben im B-Weltcup und ab Dezember 2008 im Continentalcup teil. Zwei Einsätze im Januar 2009 im Weltcup brachten Rang 25 als bestes Ergebnis und in der Gesamtwertung des Weltcups Platz 68 mit 6 Punkten. Bei der Winter-Universiade 2009 in Harbin gewann er im Gundersen die Goldmedaille. Im Teamwettbewerb gelang es Tepel, gemeinsam mit Jens Kaufmann und Florian Schillinger die Silbermedaille zu gewinnen. Auch im Januar 2010 startete er bei zwei Gundersen-Wettkämpfen im Weltcup, blieb aber als 36. in Schonach und 37. in Oberhof ohne Punkte.

Weblinks Bearbeiten


Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.