FANDOM


Stefan Hecker (* 16. April 1959 in Krefeld) ist ein ehemaliger deutscher Handballtorwart.

Hecker war aktiv beim TV Oppum (-1979), TuSEM Essen (1979–2000) und VfL Gummersbach (2000–2004). Er bestritt 561 Spiele für Essen und Gummersbach in der Handball-Bundesliga und wurde erst 2006 durch den Flensburger Jan Holpert als Rekord-Bundesligaspieler abgelöst. Darüber hinaus wirkte er in 157 Länderspielen für die deutsche Nationalmannschaft mit. Sein Länderspieldebüt hatte er am 18. Oktober 1980 gegen die Tschechoslowakei.[1] 1982 und 1986 nahm er an den Weltmeisterschaften teil. Mit dem TuSEM Essen wurde Hecker dreimal Deutscher Meister (1986, 1987 und 1989), dreimal DHB-Pokalsieger (1988, 1991 und 1992). 1989 gewann er mit Essen den Europapokal der Pokalsieger (1989) und den Euro-City-Cup (1994).

1990 wurde Hecker zum Handballer des Jahres gewählt. Auch sein älterer Bruder Harry Hecker war Handballtorwart. Anfang der achtziger Jahre spielten beide gemeinsam bei TuSEM Essen. Mit Andreas Thiel zusammen bildete Stefan Hecker das Ausnahmetorhüterduo im internationalen Handball der 1980er Jahre.

Bis September 2008 war Hecker Geschäftsführer beim VfL Gummersbach. Ursprünglich wollte er dieses Amt schon am 28. Februar 2008 aufgeben und wegen Überlastung nur noch im Marketing arbeiten. Er wurde aber vom Aufsichtsrat des Gummersbach überredet weiterhin mit Unterstützung auch als Geschäftsführer zu arbeiten. Seit 1. Oktober 2008 ist Stefan Hecker ins Management des TuSEM Essen gewechselt und hilft dabei, den Verein nach dem Abstieg in die 2. Bundesliga wieder auf die Erfolgsspur zu bringen.[2]

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. DHB-Datenbank: Stefan Hecker (alle Länderspiele und Tore)
  2. Stefan Hecker, der Klinkenputzer


Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.