FANDOM


Icon weblink Dieser Artikel ist nicht mit/von anderen Seiten verlinkt. Hilf mit und verlinke den Artikel!. (Mai 2010)
Stadion der Freundschaft
Bundesarchiv Bild 183-20371-0002, Sportfest im Stadion der Freundschaft in Frankfurt-Oder
Eröffnungsspiel 1953
Daten
Ort Flagge von GermanyFlag of Germany Frankfurt (Oder), Deutschland
Eigentümer Stadt Frankfurt (Oder)
Verein Frankfurter FC Viktoria 91, Red Cocks
Eröffnung 12. Juli 1953
Kapazität 12.000 Plätze
Oberfläche Naturrasen

Das Stadion der Freundschaft ist ein Mehrzweckstadion in Frankfurt (Oder). Unter anderem trägt der dort ansässige Fußballclub der Frankfurter FC Viktoria 91 seine Heimspiele aus. Außerdem spielen dort die Footballer der Red Cocks.

Geschichte Bearbeiten

  • Eröffnung am 12. Juli 1953 zum 700-jährigen Stadtjubiläum (nach 5 Jahren Bauzeit)
  • Einweihung des Stadions durch das erste Spiel: SV Dynamo Frankfurt gegen Gwardia Krakow (25.000 Zuschauer!)
  • Einweihung des Nebenplatzes am 1.Mai 1955
  • Leichtathleten und Fußballer des SC Frankfurt waren hier beheimatet
  • 1962 wurde eine Laufhalle errichtet
  • 22.September 1968 Kugelstoß-Weltrekord von Margitta Gummel bei einem Sportfest
  • offiziell 12.000 Sitzplätze und 7.000 Stehplätze
  • Einweihung der neuen Flutlichtanlage am 24.Juni 1969: Freundschaftsspiel des Oberliga-Aufsteigers BSG Stahl Eisenhüttenstadt gegen den ungarischen Verein BTC Salgotarjan
  • 1971 zog der FC Vorwärts ins Stadion der Freundschaft
  • Umfangreiche Umbaumaßnahmen im Jahr 1971
  • Verstärkung der Flutlichtanlage durch den Einbau zusätzlicher Strahler
  • Anbau einer neuen Tribüne auf der westlichen Geraden
  • weitere Verbesserungen: neue Reporterkabinen, ein neuer Spielertunnel und neue Parkplätze
  • Hauptnutzer ab 31.Juli 1971 war der FC Vorwärts
  • Premierenspiel vor 16.000 Besuchern des FCV war gegen Tscherno More Warna (Bulgarien) mit einem 5:4-Sieg
  • nach erneuten und eineinhalb Jahren dauernden Rekonstruktionsmaßnahmen wurde das Stadion im August 1981 mit einem etwas reduzierten Fassungsvermögen von 9.943 Sitz- und 6.000 Stehplätzen fertig gestellt
  • bedeutendste Ereignisse waren die Europapokalspiele des FC Vorwärts
  • am 18.September 1974 kamen 20.000 Zuschauer ins Stadion, die extra für dieses Spiel mit einer Zusatztribüne auf der Gegengeraden versehen wurde
  • die erneut verbesserte Flutlichtanlage fiel bei der Premiere beim Oberliga-Spiel des FCV gegen Halle aus (Spiel wurde abgebrochen)
  • bei den anderen EC-Spielen kamen viele Zuschauer: Nottingham Forest (18.000), PSV Eindhoven (15.000), VfB Stuttgart und Werder Bremen (je 16.000)
  • in der DDR-Oberliga kamen die Zuschauerzahlen meist nur im vierstelligen Bereich
  • 1978 und 1988 stieg der FCV in die DDR-Liga (2.Liga) ab
  • endgültiges Aus des Vereins war im Jahre 1991
  • letzte große Kulisse bei einem FCV-Spiel war 1989, als der DDR-Ligist vor 5.000 Zuschauern den DDR-Rekordmeister BFC Dynamo mit 2:0 n.V. aus dem FDGB-Pokal warf und das Halbfinale erreichte
  • zweimal Austragungsort eines A-Länderspiels
  • am 9.Oktober 1974 spielte die DDR-Nationalmannschaft vor 2.000 Zuschauern gegen Kanada und am 17.April 1985 spielte die DDR-Nationalmannschaft vor 6.000 Zuschauern gegen Norwegen
  • das Stadion war auch Etappenziel der populären Friedensfahrt
  • mit dem Fall der Mauer und dem Abstieg des FCV ins Amateurleben begann auch der stete Ver- und Zerfall des Stadions
  • als das Stadion noch zweimal Gastgeber der U21-Nationalmannschaft war, finanzierte der DFB einige Modernisierungsmaßnahmen
  • 7.000 Zuschauer kamen 1995 zum 7:0 Sieg in der EM-Qualifikation gegen Bulgarien, zwei Jahre später trennte sich die U21 von Portugal mit 1:1
  • seitdem verschlechterte sich der Zustand des Stadions von Jahr zu Jahr
  • das Gelände entsprach/entspricht nicht mehr den geforderten Sicherheitsbestimmungen
  • Mitte der 90er Jahre musste zuerst die Laufhalle abgerissen werden, später folgte die einsturzgefährdete Anzeigetafel und schließlich musste 2000 die Flutlichtanlage entfernt werden
  • die Masten stehen zwar noch, doch ohne Licht
  • das Marathontor bietet einen verwahrlosten Anblick, ebenso die verrotteten Sitzbänke
  • 2001/2002 wurden kleinere Reparaturen vorgenommen, die Sitzplatzkapazität wurde von 10.000 auf 4.000 reduziert, dafür entstanden wesentlich mehr Stehplätze
  • die Kapazität wird heute offiziell mit 12.000 angegeben
  • genutzt wird das Stadion heute zum einen vom ansässigen Fußballclub Frankfurter FC Viktoria 91
  • die Heimspiele des FFC finden aber hauptsächlich auf dem Nebenplatz statt
  • nur die Nachwuchsmannschaften spielen auf dem Hauptplatz
  • auf dem Nebenplatz hat man eine handbetriebene Anzeigetafel errichtet, überdachte Sitzbänke gebaut und einen Container zum Essen und Trinken für die Zuschauer platziert
  • auf den Hauptplatz weichen die Viktorianer nur noch zu so genannten Sicherheitsspielen aus
  • außerdem spielen die American Footballer "Red Cocks Frankfurt" im Stadion
  • in den 90er Jahren spielten auch die Baseballer der "Frankfurt Bandits" im Stadion, diese haben sich jedoch nach wenigen Jahren aufgelöst
Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.