FANDOM


Edit-clear Dieser Artikel ist noch nicht ausreichend wikifiziert.
Template superseded Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Hilf bitte mit, ihn zu verbessern!
Icon weblink Dieser Artikel ist nicht mit/von anderen Seiten verlinkt. Hilf mit und verlinke den Artikel!. (Mai 2010)
Sektion Jiu-Jitsu traditionell im Württembergischen Judo-Verband e.V.
Sektion-Jiu-Logo
Gründung: Februar 1996
Gründungsort: Plochingen
Vorsitzender: Bernd Heinrich
Webseite: http://www.jiu-jitsu-wjv.de

Das "Jiu-Jitsu traditionell" ist eine Sektion innerhalb des Württembergischen Judo-Verbandes, die sich der traditionellen japanischen Selbstverteidigungskunst des Jiu-Jitsu verpflichtet hat. Dabei pflegt sie das traditionelle Jiu-Jitsu nach der Kodokan-Goshin-Ryu (Kodokan-Jiu-Jitsu), welches sowohl sportlich, als auch unter dem Gesichtspunkt der Selbstverteidigung betrieben werden kann.

Geschichte Bearbeiten

Die Sektion "Jiu-Jitsu traditionell" wurde am 28.02.1996 vom Freizeitsportreferenten des Württembergischen Judo-Verbandes Sieghard Weiß zusammen mit 12 weiteren Budo-Sportlern in Plochingen gegründet. Sieghard Weiß wurde bei dieser Versammlung zum ersten Vorsitzenden gewählt.

Präsidenten Bearbeiten

  • Sieghard Weiß (1996 - 1997)
  • Wolfgang Schubert (1997 - 2008)
  • Bernd Heinrich (2008 - heute)

Struktur der Sektion Bearbeiten

Die Sektion "Jiu-Jitsu traditionell" wird unterhalb des Württembergischen Judo-Verbandes wie ein unabhängiger Sportverband mit eigener Mitgliederversammlung, eigenem Präsidium und eigenen sportlichen und geschäftlichen Ordnungen geführt. Jährlich findet eine Mitgliederversammlung statt, die gleichzetig oberstes Organ der Sektion ist. Das Präsidium setzt sich aus dem Landessachbearbeiter, dem 2. Landessachbearbeiter, dem Schatzmeister, dem Prüfungsreferenten, dem Lehrreferenten, dem Katareferenten und dem Referenten für die Öffentlichkeitsarbeit zusammen. Die Mitglieder und die Mitgliedsvereine müssen ebenfalls Mitglied im Württembergischen Judo-Verband sein.

Graduierungen in der Sektion Bearbeiten

Die Graduierungen bzw. die Gürtelfarben in der Sektion Jiu-Jitsu entsprechen weitestgehend der traditionellen Graduierung in den meisten Budo-Sportarten. So beginnt ein Anfänger mit einem weißen Gürtel. Danach folgen der Gelbgurt (5. Kyu-Grad), der Orangegurt (4. Kyu-Grad), der Grüngurt (3. Kyu-Grad), der Blaugurt (2. Kyu-Grad) und der Braungurt (1. Kyu-Grad). Die Meistergrade (Dan-Grade) entsprechen, bis auf eine Ausnahme, ebenfalls der traditionellen Graduierung. So können die ersten fünf Meistergrade durch Prüfung erworben werden. Bei den höheren Meistergraden gibt es eine Ausnahme, da nur Graduierungen bis zum 9. Dan vorgenommen werden. Die Graduierungen vom 6. bis 9. Dan sind Ehrengraduierungen und werden durch den Ehrenrat der Sektion verliehen, welcher aus dem 1. Landessachbeareiter, dem Prüfungsreferenten und drei gewählten Mitgliedern besteht.

Prüfung und Prüferlizenz Bearbeiten

Prüfungen innerhalb der Sektion Jiu-Jitsu können nur von lizenzierten Prüfern abgenommen werden. Dabei können nur die ersten drei Kyu-Grade von einem einzigen Prüfer abgenommen werden. Für die Prüfung zum 2. und 1. Kyu-Grad müssen zwei Prüfer anwesend sein und es gilt eine Fremdprüferempfehlung. Ab dem 1. Dan müssen 3 Prüfer anwesend sein, die alle nach dem Fremdprüferprinzip ausgesucht sein müssen und mindestens den angestrebten Dan-Grad besitzen.

Weblinks

Quellen Bearbeiten

Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.