Fandom


Sebastian Ernst (* 11. Oktober 1984 in Gelsenkirchen-Erle), deutscher Leichtathlet und Olympiateilnehmer, war 2003 Junioreneuropameister über 200 m und galt 2004/05 neben Tobias Unger als bester deutscher 200 Meter-Sprinter. Seit 2007 war er allerdings nicht mehr in der Lage sich im Einzel oder in der Staffel für Großereignisse zu qualifizieren.

Er startet für den TV Wattenscheid 01 Leichtathletik. Bis 2005 startete er für die Leichtathletik-Abteilung des FC Schalke 04. Momentan ist Sebastian Ernst Mitglied der Sportfördergruppe der Bundespolizei. Er trainiert beim Wattenscheider Sprintcoach Ronald Stein.

Erfolge Bearbeiten

  • 2002: 6. Platz Junioren-Weltmeisterschaften (200m)
  • 2003: Deutscher Vize-Hallenmeister (200m), Junioren-Europameister (200 Meter)
  • 2004: Deutscher Vize-Hallenmeister (200m), Teilnahme Leichtathletik-Hallenweltmeisterschaft (200m - Im Halbfinale ausgeschieden), 3. Platz Deutsche Meisterschaften (200m), Teilnehmer der Olympischen Spiele (200m - Im Halbfinale ausgeschieden)
  • 2005: Deutscher Vize-Hallenmeister 200m Teilnehmer Hallen - EM 200m in Madrid, U23-Vize-Europameister (200 m, 4 x 100 m), Weltmeisterschaften in Helsinki] (200m - Zwischenlauf ausgeschieden)
  • 2006: Deutscher Vize-Hallenmeister 200m, Deutscher Hallenmeister mit der 4 x 100 m Staffel des TV Wattenscheid 01 mit Deutschem Hallenrekord, Deutscher Meister über 200m in Ulm (sein erster Deutscher Einzeltitel), Deutscher Meister mit der 4x100m Staffel des TV Wattenscheid 01, Teilnahme Europameisterschaft (200 Meter - im Halbfinale ausgeschieden), 5. Platz Europameisterschaft (4 x 100 Meter)

Bestleistungen Bearbeiten

  • 60 m: 6,72 Sekunden, 2009 (Halle)
  • 100 m: 10,36 Sekunden, 2004, 2009
  • 200 m: 20,36 Sekunden, 2004.

Weblinks Bearbeiten


Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.