FANDOM


Santiago Chalmovsky (* 25. Juni 1959 in Neunkirchen, Saarland) ist ein ehemaliger deutscher Wasserballspieler.

Chalmovsky spielte für den Duisburger Schwimmverein von 1898, mit dem er von 1981 bis 1983 deutscher Vizemeister hinter den Wasserfreunden Spandau 04 war. 1982 und 1983 standen die Duisburger im Finale des deutschen Wasserballpokals, auch hier unterlagen sie den Spandauern.

Chalmovskys Leistungen im Tor der Duisburger führten 1983 zu seiner Berufung in die deutsche Wasserballnationalmannschaft als zweiter Torhüter hinter Peter Röhle. Er nahm an der Europameisterschaft 1983 in Rom teil, als die deutsche Mannschaft den fünften Platz belegte. Bis zur Nominierung des Olympiakaders 1984 hatte er 41 Länderspiele absolviert.[1] Bei den Olympischen Spielen 1984 in Los Angeles kam Chalmovsky nicht zum Einsatz.[2] Er erhielt aber mit der deutschen Mannschaft die Bronzemedaille.[3]

Santiago Chalmovsky ist sportlicher Leiter bei seinem Verein Duisburger SV 1898 und gehört als Torhüter den Waterpolomasters Duisburg an, dem Duisburger Zusammenschluss der Seniorenwasserballer und mehrfachen deutschen Seniorenmeister. In diesem Team spielt er zusammen mit Rainer Hoppe und Rainer Osselmann aus der Olympiamannschaft von 1984.

Literatur Bearbeiten

  • Nationales Olympisches Komitee für Deutschland: Los Angeles 1984. Die Olympiamannschaft der Bundesrepublik Deutschland. Frankfurt am Main 1984

Weblinks Bearbeiten

  • Kristof Köller: Wie in alten Zeiten rp-online vom 29. Juni 2009 (abgerufen am 23. Juli 2009)

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Nationales Olympisches Komitee für Deutschland: Los Angeles 1984. Seite 478
  2. Deutsches Olympiateam auf sports-reference
  3. Volker Kluge: Olympische Sommerspiele. Die Chronik III. Sportverlag Berlin 2000 ISBN 3-328-00741-5 Seite 1012


Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.