FANDOM


Sparta Lichtenberg
Logo SV Sparta Lichtenberg 1911
Basisdaten
Name Sportverein
Sparta Lichtenberg 1911 e.V.
Gründung 1911
Farben Rot-Weiß
Erste Mannschaft
Spielstätte "Sportplatz Fischerstraße"
Plätze 1.000
Liga Landesliga Berlin St. 1
2008/09 4. Platz
Kit left arm.svg
Kit body.svg
Kit right arm.svg
Kit shorts.png
Kit socks.svg
Heim
Kit left arm.svg
Kit body.svg
Kit right arm.svg
Kit shorts.png
Kit socks.svg
Auswärts

Der SV Sparta Lichtenberg ist ein deutscher Sportverein aus Berlin. Heimstätte des Vereins ist der Sportplatz Fischerstraße, welcher 1000 Zuschauern Platz bietet.

Verein (Fußball) Bearbeiten

Der SV Sparta Lichtenberg wurde am 3. Juni 1911 als Sparta Sportliche Vereinigung gegründet. Der Arbeiterverein aus Berlin nahm in den Dreißiger Jahren an der Deutschen Meisterschaft des Rotsports teil. In den beiden Meisterschaften, welche 1931 und 1932 ausgetragen wurden, erreichte Sparta das Finale. Gegen den DSV 1910 unterlagen die Berliner jeweils mit 2:3. In dem Mehrspartenverein waren mehrere bekannte Antifaschisten aktiv, unter anderem Werner Seelenbinder, Johannes Zoschke und Erwin Nöldner.

Nach Kriegsende wurde der Verein als Lichtenberg-Süd neu gegründet. Lichtenberg-Süd nahm an der Berliner Meisterschaft 1945/46 teil (gleichzeitig Qualifikation zur Berliner Stadtliga), welche jedoch deutlich verpasst wurde. Ab 1949 gab es mehrere Namensänderungen, anfangs in SG Lichtenberg und später als ZSG Sparta-Siemens Lichtenberg. Nach der Verstaatlichung des Trägerbetriebes agierte der Verein kurzzeitig als selbstständige Sportgemeinschaft, trat aber später wieder unter dem Namen BSG Sparta Berlin sowie BSG Sparta Lichtenberg an. Als Trägerbetrieb fungierte der nun verstaatlichte VEB Elektrokohle Lichtenberg. 1973 stieg der Berliner Rundfunk im Verein ein. Der in der DDR unterklassige Verein konnte bis in die drittklassige Bezirksliga Berlin aufsteigen, der Sprung in den höherklassigen Fußball wurde jedoch verpasst.

Nach der Wende wurde der Verein in SV Sparta Lichtenberg umbenannt. Die Berliner agierten zwischenzeitlich fünf Spielzeiten in der Verbandsliga Berlin. Derzeitige Spielklasse ist die Landesliga Berlin.

Statistik Bearbeiten

  • Finalist Meisterschaft Kampfgemeinschaft für Rote Sporteinheit: 1931

(Dresdner SV 1910 – Sparta Lichtenberg 3:2 (0:2) am 29. August 1931 vor 15 000 Zuschauern auf dem Norden-Nordwest-Platz in Berlin-Gesundbrunnen - Quelle: Rot-Sport vom 30. August 1931)

Personen Bearbeiten

Literatur Bearbeiten

Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.