FANDOM


SV Refrath/Frankenforst 1926 e.V.
SVR-Logo
Rechtsform Sportverein
Gründer Pfarrer Anton Schmitz
Gründung 11. Juni 1926
Sitz Bergisch Gladbach
Personen

1. Vorsitzender & Geschäftsführer: Robert M. Kraus,

Schwerpunkt Mehrsparten-Verein: Fußball, Tennis, Segeln
Freiwillige Ca. 40
Mitglieder Ca. 1900.
Motto Wie bewegen Menschen...
Website http://sv-refrath.info/

Der SV Refrath/Frankenforst 1926 e.V. ist ein Mehrsparten Sportverein in Refrath, einem Stadtteil von Bergisch Gladbach.im Bergischen Land in Nordrhein-Westfalen, mit ca. 1000 Mitgliedern. Aktuell besteht der Verein aus den Abteilungen Fußball (Ca. 450 Mitglieder), Tennis (Ca. 450 Mitglieder) und Segeln (Ca. 100 Mitglieder).

Abteilung Fußball Bearbeiten

Die Fußballabteilung besteht zur Zeit aus 24 Mannschaften. Hierzu gehören 3 Seniorenmannschaften, 1 Ü32-Mannschaft, 1 Alt-Herren-Mannschaft, 2 A-Jugend-Mannschaften, 2 B-Jugend-Mannschaften, 2 C-Jugend-Mannschaften, 3 D-Jugend-Mannschaften, 4 E-Jugend-Mannschaften, 3 F-Jugend-Mannschaften, 2 Bambini-Mannschaften und 1 Minikicker-Mannschaft.

Im Fußball Verband Mittelrhein spielen 2016 zwei Seniorenmannschaften in der Kreisliga A und eine Seniorenmannschaft in der Kreisliga B. Die Ü32-Mannschaft spielt im Ü32-Kreispokal.

Die Jugendmannschaften spielen zwischen den Normalstaffeln, Leistungsstaffeln und Sonderstaffeln. [1]

Abteilung Tennis Bearbeiten

Besteht aus Damen, Herren und Jugendmannschaften. Von 1993 bis 1996 war die Herrenmannschaft in der 1. Verbandsliga vom Tennisverband Mittelrhein.

Abteilung Segeln Bearbeiten

Sie wurde 2002 gegründet und bietet Aktivitäten in den Bereichen Jollen-, Fahrten-, und Regattasegeln.an.

Geschichte Bearbeiten

Am 11. Juni 1926 legten 46 junge Sportler unter der Führung des Pfarrer Anton Schmitz den Grundstein des heutigen Sportvereins. Im katholischen Jungmänner Verein wurde eine Sportabteilung eingerichtet. Unter dem Namen „Vorwärts Refrath“ schloss sich der Verein dem Reichsverband der deutschen Jugendkraft an. Als 1. Vorsitzende amtierte Willi Miebach,.

Die sportlichen Wettkämpfe wurden Ursprünglich auf einer Heide Parzelle hinter dem Herrenhaus Haus Steinbreche und später auf der Spielstätte an der Hasselstraße ausgetragen. 1928 kam der Schwimmsport dazu. 1929 entstand die Leichtathletik-Abteilung. Am 8.7.1933 wurde dem Verein aus politischen Gründen der Sportplatz entzogen. 1934 wurde deshalb ein Ersatzplatz im Schlangenhöfchen angelegt. Durch die am 23. Juli 1935 erlassene Preußische Polizeiverordnung[2], wodurch jede Betätigung, die nicht rein kirchlich-religiöser Art ist, insbesondere eine solche politischer, sportlicher und volkssportlicher Art untersagt wurde, führte zur Einstellung des Sportbetriebs. Die Versuche zwischen 1936 und 1938, die Sportarten Fußball und Leichtathletik in einem beheimateten Verein zu überführen, scheiterten


Der Neuanfang ab1945

Am 5. November 1945 wurde im Hotel Klosterhöfchen zu Refrath der Verein mit dem neuen Namen „Sportverein Refrath 1926“ neu gegründet. Als 1. Vorsitzende amtierte Theo Oppenau.. Mit einer Jugend- und zwei Seniorenmannschaften wurde der Spielbetrieb wieder aufgenommen. Neben dem Fußball bildeten sich ab 1946 auch Handball-Mannschaften, die sich später dann dem TV Refrath anschlossen. Eine Damen-Mannschaft blieb für weitere zwei Jahre dem SVR erhalten.

Eine neue Sportanlage wurde am 5. November 1950 eingeweiht. Dafür wurden vorher ca. 500 Buchen und Eichen gefällt und 2.000 qm Erde bewegt. Verantwortlich für die Durchführung und Organisation, war der frühere Stadtdirektor Wilhelm Wagner. Zwei Jahre darauf wurde das Jugendheim errichtet. Der Mannschaftsraum und die Platzwartwohnung konnten ab Mai 1953 genutzt werden. In den fünfziger Jahren gehörten Vorstandsmitglieder in führender Position dem Zweckverband für Leibesübungen der Stadt Bensberg an. 1965 erfolgte Kurzfristig der Zusammenschluss mit dem Verein „Sportfreunde Kippekausen“ unter der neuen Bezeichnung „Sport-Verein Refrath/Frankenforst 1926 e.V.“. Er hielt 18 Monate. 1969 entstand der Förderkreis vom Verein .

Die Ausweitung des Trainings- und Spielbetriebes erforderten den Umbau des Jugendheims. Die neuen Räumlichkeiten wurden im April 1973 übergeben. Am 14. Dezember 1973 wurde die Tennisabteilung auf der Hauptversammlung gegründet. In Gemeinschaftsarbeit wurden die ersten Tennisplätze innerhalb von sechs Wochen fertig gestellt. Seit 1975 werden die Bereiche Jugend-Fußball, Senioren-Fußball und Tennissport als selbständige Abteilungen geführt, die sich selbst verwalten. Im gleichen Jahr wurde das bislang gepachtete Grundstück von 11.244 qm gekauft. Im darauf folgendem Jahr, am 15. April 1976 wurde das Tennisclubhaus mit seiner Terrasse eingeweiht. Darüber hinaus wurden 2 Traglufthallen aufgestellt. Neben den 5 Tennisplätze konnte am 29. April 1978 ein weiterer eingeweiht werden. Bedingt durch diese Erweiterungen wurde die gesamte Sportanlage neu gestaltet.

Auf einer außerordentlichen Hauptversammlung am 11. Juni 1987 wurde eine Satzungsänderung beschlossen, durch die seitdem die Abteilungsleiter Fußball und Tennis mit im Vorstand vertreten sind. Die jeweiligen Abteilungen sind weitestgehend eigenständig, der Gesamtvorstand hat überwiegend Kontrollaufgaben. Im Dezember 2014 wurde neue Kunstrasenplatz im "Stadion an der Steinbreche" eröffnet.[3]

Weblink Bearbeiten


Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Mannschaften des Vereins auf fussball.de. fussball.de, abgerufen am 27. Februar 2016.
  2. Preußische Polizeiverordnung vom 23. Juli 1935 in Jugend in Deutschland 1918 - 1945 vom NS-Dokumentationszentrums der Stadt Köln, abgerufen am 5. März 2016
  3. http://www.rundschau-online.de/region/rhein-berg/sv-refrath-frankenforst-sieg-beim-eroeffnungsspiel-auf-dem-kunstrasenplatz-1278662 Sieg beim Eröffnungsspiel auf dem Kunstrasenplatz] in Bergische Landeszeitung vom 3. März 2015, abgerufen am 5. März 2016
.


Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.