FANDOM


Tools blue Dieser Artikel ist nicht ausreichend kategorisiert! Füge mindestens eine passende Kategorie hinzu.
SVR
Vorlage:Infobox Fußballklub/Wartung/Kein Bild
Basisdaten
Name SV Rödinghausen
Gründung 1973
Farben Grün, Weiß, Schwarz
Vorstand Ernst Wilhelm Vortmeyer [1. Vorsitzender],
René Wederz [2. Vorsitzender]
Website [1]
Erste Mannschaft
Trainer Mario Ermisch
Spielstätte Häcker-Wiehenstadion
Plätze 2.489
Liga Fußball- Westfalenliga
2012/13 1. Platz Westfalenliga

Der SV Rödinghausen (vollständiger Name: Sportverein Rödinghausen e.V.) ist Sportverein aus der Gemeinde Rödinghausen im Kreis Herford. Die unter (semi-)professionellen[1] Bedingungen spielende erste Fußballmannschaft nimmt ab der Saison 2012/13 an der Westfalenliga[2] teil. Neben Fußball bietet der Verein die Sportarten Kunstturnen, Aerobic und Badminton an. Die zweite Mannschaft im Fußball spielt in der Saison 2011/12 in der Bezirksliga und ist dort Aufstiegsaspiratent [3] und die dritte Mannschaft im Fußball spielt in der Saison 2011/12 in der Kreisliga A und gilt dort als Aufstiegsanwärter.[4]

Aktueller Kader Bearbeiten

Zu Beginn der Saison 2011/12 verpflichtete der SV Rödinghausen neben den beiden ehemaligen Bundesliga-Spielern Christian Alder und Thilo Versick darüber hinaus drei Spieler von den Regionalligisten Sportfreunde Lotte, SV Wilhelmshaven und VfL Osnabrück II sowie weitere elf Spieler von Vereinen der NRW-Liga und der Niedersachsenliga. Auch zu Beginn der Saison 2012/13 wurde der Kader weiter mit höher klassigen Spielern ergänzt. Neuster Neuzugang ist Robert Mainka, der vom Wuppertaler SV an den Wiehen kam.

Stadion und TrainingsgeländeBearbeiten

Heimspielstätte des SV Rödinghausen ist das im Mai 2011 eröffnete Häcker-Wiehenstadion mit einer Kapazität von 2.489 Plätzen, davon 1.489 überdachte Sitzplätze sowie 400 überdachte Stehplätze und 600 nicht überdachte Stehplätze. Das Stadion verfügt zudem über 78 überdachte VIP-Sitzplätze, 7 Presse-Plätze sowie eine über eine Video-Leinwand.[5] Die Baukosten des Stadions wurden vom Verein mit "mehreren Millionen Euro" beziffert.[6] Das Stadion ist nach dem Hauptsponsor des Vereines, der Häcker GmbH & Co. KG, benannt.

Darüber hinaus verfügt der Verein über ein eigenes Trainingsgelände mit Kunstrasenplatz. Das Trainingsgelände bietet 1.200 Stehplätze sowie 200 überdachte Sitzplätze.[7]

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. http://www.facebook.com/svroedinghausen
  2. http://www.nw-news.de/sport/lokalsport/sport_buende/lokalsport_buende/6726337_Die_hohen_Erwartungen_erfuellt.html
  3. http://www.nw-news.de/sport/lokalsport/sport_buende/lokalsport_buende/6713570_SV_Roedinghausen_II_weiter_unaufhaltsam.html
  4. http://www.vlothoer-anzeiger.de/lokalsport/fussball/6726224_Grosse_Vorfreude_auf_das_Topspiel.html
  5. http://www.svwuesten-fussball.de/_presse/2010/11/2010-11-16_01_WDR.pdf Berichterstattung des WDR über den Stadionneubau
  6. http://www.youtube.com/watch?v=XyNKL3aQUBo Berichterstattung des WDR über den Stadionneubau
  7. http://www.s-v-roedinghausen.de/index.php?option=com_wrapper&view=wrapper&Itemid=635
Favicons GER Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.