FANDOM


Edit-clear Dieser Artikel ist noch nicht ausreichend wikifiziert.
Template superseded Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Hilf bitte mit, ihn zu verbessern!
Icon weblink Dieser Artikel ist nicht mit/von anderen Seiten verlinkt. Hilf mit und verlinke den Artikel!. (Mai 2010)
SV Ostrau 90
Svostrau90 Kopie
Basisdaten
Name SV Ostrau 90 e.V.
Gründung 1990
Erste Mannschaft
Spielstätte Kirchstraße
Plätze {{{plätze}}}
Liga Bezirksklasse - Staffel 1 Leipzig

Der SV Ostrau 90 ist ein Sportverein in der Gemeinde Ostrau. Die Hauptabteilung ist zur Zeit der Fußball.

Geschichte Bearbeiten

Ursprung des Fußball in Ostrau Bearbeiten

Die Geschichte des Sports im westsächsischen Ostrau geht bis ins Jahr 1879 zurück. Zu dieser Zeit gab es 2 Turnvereine: "Frisch auf", der 1879 gegründet wurde, und der Arbeitssportverein, der ein Jahr später gegründet wurde. Durch die Sportler selbst und viele freiwillige Helfer wurde im Jahr 1929 die Turnhalle in der Döbelner Str. gebaut. Am 21.03.1933 wurde die Turnhalle von den Faschisten geschlossen und der Arbeitersportverein verboten.

Turnverein "TV Ostrau" Bearbeiten

Der bürgerliche Sportverein "Frisch auf" bildete am 12.05.1937 eine Fußballabteilung, den Turnverein "TV Ostrau".

Den größten Anteil am Entstehen einer Fußballmannschaft hatte damals der Prokurist Herr E. Steinemyer, vom Münchhofer Kalkwerk, der aus diesem Grund auch als Abteilungsleiter gewählt wurde.

In den ersten Jahren gab es in Ostrau keinen eigenen Fußballplatz, so dass zunächst nur auswärtige Freundschaftsspiele stattfanden. Nach intesnsiven Bemühungen durch den 1. Vereinsvorsitzenden, Herrn A. Kunath, und dem Abteilungsleiter Fußball sowie in enger Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung konnte am 14.08.1938 die erste eigene Sportanlage an de alten Schule (Oschatzer Straße) eingeweiht werden.Trotz unbeugsamen Kampfeseifer wurde damals das Fußballweihespiel mit 3:8 verloren. Nachdem endlich der Fußballplatz zur Verfügung stand, konnten die Kicker von "Frisch auf" erstmals am offiziellen Spielbetrieb der 2.Kreisklasse, Abt.2 des Mulden-Zschopautals eingreifen. Trotz eines letzten Tabellenplatzes am Ende der ersten Saison liessen sich die Ostrauer nicht entmutigen.

Mit Beginn des 2.Weltkrieges wurde der Spielbetrieb stark eingeschränkt. Von 1940 bis 1944 spielten lediglich noch die Nachwuchsmannschaften, da alle anderen in den Krieg ziehen mussten. Auch nach Kriegsende 1945 hielt bis 1947 die Fußballflaute in Ostrau an.

SG Ostrau Bearbeiten

Erst als sich die Verhältnisse nach dem II.Weltkrieg normalisiert hatten, wurden wieder Anstrengungen unternommen den Fußball in Ostrau eine Perspektive zu geben. So wurde die Sportgemeinschaft "SG Ostrau" gegründet und am 25.05.1947 der erneut Spielbetrieb aufgenommen. Damaliger Vorsitzeender des gesamten Vereins sowie erster Sektionsleiter war der selbst noch aktiv spielende Herr Gerhard Meinhold.

1948 übernahm das Amt des Sektionleiters Herr Erich Schmidt. Unter seiner Leitung bekam der Fußballverband einen neuen Fußballplatz. Dieser befand sich auf "Bauch's Wiese". Heute existiert an seiner Stelle die Häusergruppe der Oschatzer Straße. Umgezogen wurde sich damals noch in der weit entfernten Gaststätte "Wilder Mann". Das führte zwar dazu, dass die Halbzeitpause auf dem Spielplatz verbracht wurde, aber die Spieler konnten es dennoch gut verkraften, da nach Spielende ein "kühles Blondes" selbstverständlich in gemütlicher Runde lockte.

In der ersten Saison spielte Ostraus Männermannschaft mit weiteren 7 Mannschaften. Dabei waren torreiche Begegnungen keine Seltenheit. So gab es beispielsweise eine 3:6 Niederlage gegen Böhrigen aber auch großartige Siege wie gegen Gleisberg mit 15:1 oder gegen Etzdorf mit 14:1.

1949 gelang der Aufstieg in die 1.Kreisklasse. Die Fußballbegeisterung war auf einem Höhepunkt. So entstand ein neuer Fußballplatz für den sogar das Flußbett der "Jahna" umverlegt wurde. Dazu wurden die Sportbegeisterten durch jugendliche Strafgefangene des Zuchthauses Waldheim unterstützt.

BSG MAS Traktor Ostrau 1949 - 1990 Bearbeiten

Durch die Gründung des DTSB wurden Betrieben die Trägerschaften von Sportvereinen übertragen. Ostrau erhielt dabei Unterstützung durch 12 Betriebe, wobei der Hauptträger die Maschinenausleihstation Osrau war. Daher auch der Name "BSG Traktor Ostrau" 1954/55 wurde Ostrau nach Punktspielabrechnung erstmals Meister der 1.Kreisklasse Döbeln. Allerdings konnten die anschliessenden Aufstiegsspiele in die Bezirksklasse nicht erfolgreich bestritten werden.

Um es in der folgenden Saison besser zu machen, wurde der offiziell vom DDR-Trainerrat der Sektion Fussball bestätigte Trainer Christian Bähr engagiert.

Während des Spieljahres 1955 wurde in einer sogenannten Übergangsrunde gespielt, welche die BSG Traktor Ostrau mit einem hervoragendem 2. Platz abschlossen. In den Spieljahren 1956 bis 1960 waren unsere Kicker immer in der I. Kreisklasse vertreten und meistens im oberen Tabellendrittel zu finden.

Die Spiele um den "Goldenen Traktor" wurden erst im Jahr 1960 wieder ausgetragen. Endlich konnten die Spieler bei den einzelnen Auseinandersetzungen der "Traktoren-Manschaften" wieder Pokalluft schnuppern. Die alten Fußballhasen erzählen heute noch mit funkelnden Augen von den wohl bedeutensten Erfolg in der Ostrauer Fußballgeschichte dem bis weit über die Kreisgrenzen bekanntem Ereignis, dass unsere Elf als eine der vier besten Mannschaften im Pokalausscheid der DDR um den "Goldenen Traktor" dabei war. Ostraus Gegner auf dem Weg zum Endrundenturnier in Wittenberg:

Außer Ostrau waren die Mannschaften von Havelberg (Bezirksklasse Magdeburg), Letschin (Bezirksklasse Frankfurt) und Sachsenbrunn (Bezirksklasse Suhl) vertreten. Ostrau musste gleich das erste Spiel bestreiten und verlor mit 0:2 gegen Havelberg. Im zweiten Spiel des Turniers setzte sich Sachsenbrunn verdient mit 4:1 gegen Letschin durch. Im Endspiel zwischen Havelberg und Sachsenbrunn stand es am Ende der regulären Spielzeit 3:3. Erst in der Verlängerung kam Havelberg zum 4:3 und somit zum Pokalgewinn.Im Spiel um den 3. Platz musste unsere Elf sich gegen Letschin geschlagen gegeben. Alles im allen muss man der Mannschaft bestätigen, dass sie ihr bestes gegeben hat und einen großen Erfolg erzielte.

Im Spieljahr 1966/67 wurde die I. Mannschaft von Ostrau zum 2. Mal Kreismeister mit 31:5 Punkten und 31:14 Toren. Nach dem errungen Kreismeistertitel folgten die Aufstiegsspiele zur Bezirksklasse. Wieder waren die Ostrauer im Pech und verpassten den Aufstieg. Also wurde weiter in der I. Kreisklasse um Tore und Punkte gekämft.

Die Ostrauer Fußballer waren in den 70er Jahren in der Mehrzahl der Altersgruppen vertreten. Sei es nun in der I. Mannschaft oder in der kleinsten Altersklasse der Kinder. Durch das geschickte heranführen der Kinder an das runde Leder, konnte Ostrau seine Fußballteams aus dem eigenen Nachwuchs auffüllen. Die einst selber in den Reihen der Ostrauer Traktoristen spielenden Nachwuchstrainer Herr Sicker, Herr Besser und Herr Niedergesäß leisteten lobenswerte Arbeit

Erfolge Bearbeiten

  • 1954/1955

Kreisklasse I Kreismeiser

  • 1966/1967

Kreisklasse I Kreismeiser

  • 1971/1972

Kreisklasse I Pokalsieger

  • 1978/1979

Kreisklasse I Kreismeiser

  • 1979/1980

Kreisklasse I Kreismeiser + Aufstieg Bezirksklasse

  • 1985/1986

Kreisklasse I Kreismeiser

  • 1986/1987

Kreisklasse I Pokalsieger 1987/1988 Kreisklasse I Pokalsieger

  • 1988/1989

Kreisklasse I Kreismeister

  • 1992/1992

Kreisliga Kreismeister + Aufstieg Bezirksklasse

  • 1998/1999

Kreisliga Pokalsieger

  • 2000/2001

Kreisliga Pokalsieger

  • 2001/2002

Kreisliga Kreismeister + Aufstieg Bezirksklasse

  • 2003/2004

Kreisliga Kreismeister + Aufstieg Bezirksklasse

  • 2008/2009

Kreisliga Vizekreismeister + Aufstieg Bezirksklasse

Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.