FANDOM


SOL ("Menschen für Solidarität, Ökologie und Lebensstil") ist ein österreichischer Verein mit ca. 1800 Mitgliedern[1], der möglichst viele Menschen zu einem persönlichen Lebensstil in Richtung Nachhaltigkeit motivieren will.[2] Als "nachhaltig" wird ein Lebensstil verstanden, der nicht auf Kosten von zukünftigen Generationen oder von Menschen in anderen Erdteilen geht und auch der Natur ihren Raum lässt.[3] SOL kann als Mischung aus Umweltschutzorganisation und sozialer Organisation, die sich für Entwicklungshilfe und benachteiligte Menschen in aller Welt einsetzt, betrachtet werden.

Nach Ansicht von SOL erscheint es nicht angemessen, das sehr umfangreiche Thema der Nachhaltigkeit auf rein wissenschaftlicher, intellektueller Ebene zu vermitteln. Deshalb legt der Verein großen Wert auf die "genussvolle Seite des Lebens".[4] Sein Ziel ist das Aufzeigen von Möglichkeiten für einen nachhaltigen Lebensstil, der nicht nur mit Verzicht verbunden ist sondern gleichzeitig auch "mehr Genuss und Entfaltung" bringt.[5]

Aktivitäten Bearbeiten

SOL hat einen "Aufruf zu einem genussvollen, solidarischen und ökologischen Lebensstil" gestartet, der inzwischen von über 3300 Menschen - darunter Prominente wie Helmut Pechlaner und Manfred Scheuer - unterzeichnet wurde.[6] SOL sammelt auch für andere Themen Unterschriften, z. B. für eine Petition gegen Biokraftstoff.

Von SOL werden Workshops, Symposien, Vorträge, Feste, Jugendprojekte und lockere Zusammenkünfte veranstaltet. Meist werden spielerische Elemente eingebaut. Zu einiger Bekanntheit hat es das Spiel "Bauerngolf" gebracht, das von einem SOL-Mitglied erfunden wurde und bei Biohoffesten und ähnlichen Veranstaltungen als Unterhaltungsangebot mit ökologischem Bezug beliebt ist.[7]

SOL hat sich der Footprint-Kampagne sowie der nullkommasieben-Kampagne angeschlossen und ist eine Trägerorganisation der Kampagne für Saubere Kleidung. Weiters ist SOL Mitglied bei attac, beim Agrarbündnis Österreich und anderen Initiativen.[8]

Organisatorische Struktur Bearbeiten

Die Vereinsarbeit wird bei SOL fast ausschließlich von ehrenamtlichen Mitgliedern geleistet. Dabei sind rund 100 Mitglieder in unterschiedlichem Ausmaß aktiv.[1] Eine Kerngruppe aus den aktivsten Mitgliedern bildet den Vorstand von SOL.

In allen Bundesländern außer Vorarlberg gibt es SOL-Regionalgruppen, die eigene Veranstaltungen anbieten. Manche Regionalgruppen wurden von SOL-Mitgliedern gegründet, bei anderen handelt es sich um bestehende Vereine oder Gruppierungen, die aufgrund ihrer inhaltlichen Nähe SOL beigetreten sind.

Daneben gibt es den Verein "FG-SOL - Forschungsgesellschaft für Solidarität, Ökologie und Lebensstil", der dieselben Themen wie SOL auf einer wissenschaftlichen Ebene behandelt. Er hat z. B. eine Methode zur Berechnung des Nachhaltigkeitswertes für Produkte erarbeitet.[9]

SOL hat weiters eine eigene "Bildungsagentur für Nachhaltigkeit", über die Experten des Vereins für Vorträge und Workshops gebucht werden können.[10]

Zum Leitbild von SOL[11] gehört "Vielfalt", was sich unter anderem in der Vielfalt von Meinungen innerhalb des Vereins widerspiegelt. Abgesehen von den Grundsätzen gibt es keinen einheitlichen Standpunkt bei SOL. Dementsprechend locker ist die Organisation des Vereins.

Finanzierung Bearbeiten

SOL finanziert sich zu etwa je einem Drittel aus Spenden, Verkaufserlösen und öffentlichen Förderungen.[11] SOL verlangt keinen Mitgliedsbeitrag; jeder, der etwas spendet, ist für ein Jahr Mitglied.

Geschichte Bearbeiten

Der Verein wurde im März 1979 als österreichische Sektion von Friends of the Earth gegründet. In den ersten Jahren setzte er sich für Themen des Umweltschutzes ein, z. B. für ein Radwegnetz in Wien. Nach dem Weltgipfel 1992 wurde "Nachhaltigkeit" ein Schwerpunktthema des Vereins und er erweiterte sein Tätigkeitsfeld auf soziale Fragen, etwa in Bezug auf Entwicklungsländer.

Aufgrund unzureichender Mittel entschloss sich der Verein, Friends of the Earth zu verlassen und seinen Sitz der bedeutend größeren Organisation Global 2000 anzubieten. Das wurde 1998 vollzogen. Seitdem heißt der Verein "SOL", so wie zuvor schon seine Zeitschrift hieß.[12]

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. 1,0 1,1 nachhaltig.at - Wer ist SOL?
  2. Statuten von SOL
  3. nachhaltig.at - cleanEuro
  4. Diplomarbeit von Christine Gantner: Die Bedeutung von Nichtregierungsorganisationen in der Bildung für eine nachhaltige Entwicklung unter besonderer Berücksichtigung des Vereins SOL – Menschen für Solidarität, Ökologie und Lebensstil, S. 86f. (im PDF S. 90f.)
  5. nachhaltig.at - Was bietet SOL?
  6. SOL - Aufruf zu einem genussvollen, solidarischen und ökologischen Lebensstil
  7. Bauerngolf-Termine
  8. nachhaltig.at - Partnerschaften
  9. futuro-preise.at
  10. SOL-Bildungsagentur für Nachhaltigkeit
  11. 11,0 11,1 Leitbild von SOL
  12. SOL 115, S. 8

Weblinks Bearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.