FANDOM


Der Schach Club Diogenes von 1977 e.V (SCD) ist ein Schachverein in Hamburg.

Vereinsporträt Bearbeiten

Der SC Diogenes wurde im Herbst 1977 von Mitgliedern der Schachabteilung Palamedes des SC Concordia Hamburg gegründet. Es waren vor allem die damaligen Jugendtrainer sowie fast alle Jugendspieler die sich von dem neuen, eigenen Verein eine bessere Möglichkeit der Selbstbestimmung versprachen. Die wenigen Erwachsenen starteten mit 2 Mannschaften in der heutigen Kreisklasse, da der Hamburger Schachverband auf dem langen Weg durch alle Klassen bestand. Die Jugend durfte aber den Platz der nun „jugendfreien“ Concorden in der Jugend-Oberliga-Nord einnehmen.

Daraus ergab sich zusätzliche Konzentration auf den Hauptzweck des neuen Vereines – die Förderung des Jugendschachs. 1978 wurde der Verein Deutscher Jugend-Vizemeister. Spieler konnten sich neben dem dominierenden Hamburger SK für die Endrunde der Deutschen Meisterschaft qualifizieren.

Geschichte Bearbeiten

1977 wurde der Schach Club Diogenes gegründet und 1978 unter Vorsitz von Michael Pommerening als Verein eingetragen. 1978 gewann der Verein die Vizemeisterschaft der Deutschen Jugend-Mannschaftsmeisterschaften (DVJM). 1985 stieg der Verein in die Landesliga Hamburg auf.

1987 gewann der Verein mit Karsten Müller, Martin Voigt, Holger Mach, Andre Krüger, Tsung Chen, Henning Mordhorst, Stefan Gottuk (geb. Hingst) und Cornelia Wölk die Deutsche Jugend-Mannschaftsmeisterschaft.

1988 wurde der Verein Deutscher Vizemeister der Schulmannschaften WK I. 1990 stieg DIO I in die Oberliga Nord, Staffel Nord, 1995 in die 2. Bundesliga Nord auf. 1996 sieg DIO I in die Oberliga Nord ab. 1997 erreichten die Spieler den 6. Platz der DVJM. 1999 stieg die Jugendmannschaft aus der Jugend-Bundesliga ab.

Spielstätte Bearbeiten

Der Verein hat ein Clubheim im Hamburger Stadtteil Hamm.

Bekannte Spieler Bearbeiten

Der SC Diogenes hat folgende Titelträger: Den Großmeister Karsten Müller, die FIDE-Meister Markus Hochgräfe, Martin Voigt, Henning Mordhorst, Holger Mach, Tsung Chen und Stefan Gottuk (geb. Hingst).

Weblinks Bearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten


Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.