FANDOM


Rudi Schneider
Personalia
Name Rudolf Schneider
Geburtstag 3. Dezember 1921
Geburtsort Lauter/Sa.Deutschland
Sterbedatum 12. September 1986
Position Außenläufer

Rudolf Schneider (oft Rudi Schneider; * 3. Dezember 1921 in Lauter/Sa.; † 12. September 1986) war ein Fußballspieler aus der DDR.

Spieler Bearbeiten

Schneider spielte bis 1954 für die BSG Empor Lauter. Für die Erzgebirger absolvierte er 54 Oberligaspiele und erzielte dabei acht Tore.

Als im November 1954 die Spieler des Empor Lauter zum neu gegründeten SC Empor Rostock delegiert wurden, ging er als einer von zwölf Empor Spielern vom Erzgebirge mit an die Ostseeküste. Als der SC Empor Rostock am 14. November 1954 sein erstes Oberligaspiel gegen Chemie Karl-Marx-Stadt im Ostseestadion absolvierte, stand Schneider in der Startaufstellung. In dieser ersten Saison von Empor Rostock spielte er alle 18 Partien. In der Übergangssaison 1955 mit dreizehn Spieltagen kam er auf zwölf Oberligaeinsätze. Sein einziges Tor für Empor erzielte er in der Saison 1956. Am Saisonende stieg er mit Rostock als Tabellenletzter ab; Schneider hatte 24 Partien absolviert. In der folgenden DDR-Ligasaison spielte er 13-mal und schaffte mit Rostock den direkten Wiederaufstieg.

In seiner Zeit bei den Hanseaten kam Schneider zwölfmal im FDGB-Pokal zum Einsatz. 1955 und 1957 erreichte er jeweils das Finale und stand in der Startelf des Finalspiels. Einen Titel gewann er nicht. 1955 ging das Finale 2:3 nach Verlängerung gegen den SC Wismut Karl-Marx-Stadt und 1957 1:2 nach Verlängerung gegen den SC Lok Leipzig verlor.

Später war Schneider als Jugendtrainer in Rostock tätig.

Privat Bearbeiten

Im Oktober 1949 wurde sein Sohn Dieter Schneider geboren. Dieser spielte später 18 Jahre für den FC Hansa Rostock und kam dabei auf 349 Einsätze.

Quelle Bearbeiten

  • Hans Leske (2007): Enzyklopädie des DDR-Fußballs, S. 444. Göttingen: Verlag die Werkstatt GmbH, ISBN 978-3895335563
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.