FANDOM


Ronny Beblik
Medaillenspiegel

Boxen Boxing pictogram

DeutschlandFlag of Germany Deutschland
Weltmeisterschaften
0Bronze0 2009 Mailand Fliegengewicht
Europameisterschaften
0Bronze0 2010 Moskau Fliegengewicht
Militäreuropameisterschaften
0Gold0 2012 Voru Fliegengewicht

Ronny Beblik (* 12. Mai 1986 in Karl-Marx-Stadt) ist ein deutscher Boxer.

Werdegang Bearbeiten

Ronny Beblik wuchs in Chemnitz auf und kam im Jahre 2000 im Alter von schon 14 Jahren zum Boxen. Er wurde Mitglied des BC Chemnitz 94 und wurde dort von Olaf Leib trainiert. In Chemnitz besuchte er auch eine Sport-Mittelschule. Inzwischen ist er Mitglied der Sportfördergruppe der Bundeswehr in Bruchsal. Dort wird der Stabsgefreite von Roland Kubath trainiert. Ronny Beblik kämpft bei einer Größe von 1,64 Metern meist im Fliegengewicht, startete aber auch schon im Halbfliegengewicht (auch Papiergewicht genannt), wobei ihm aber das Abtrainieren zunehmend schwerfällt. Seine ersten wichtigen Erfolge feierte Ronny Beblik im Jahre 2004. Er belegte in diesem Jahr beim Brandenburg-Cup in Frankfurt (Oder) im Papiergewicht nach einer Niederlage im Finale gegen den Franzosen Nordine Oubaali den zweiten Platz. Im gleichen Jahr wurde er mit einem Punktsieg über Rudolf Tag deutscher Meister im Papiergewicht.

Im Jahre 2005 wiederholte Ronny Beblik seinen Titelgewinn bei der Deutschen Meisterschaft. Er schlug dabei im Papiergewicht Andreas Robitsch klar nach Punkten. Im gleichen Jahr zeigte er bei einem Länderkampf gegen Frankreich in Lingolsheim im Fliegengewicht einen sehr guten Kampf gegen den Weltmeister von 2001 Jérôme Thomas und unterlag diesem nur knapp nach Punkten.

Bereits den dritten deutschen Meistertitel in Folge holte sich Ronny Beblik im Jahre 2006, diesmal aber im Fliegengewicht. Er siegte dabei im Finale über Sebastian Tlatlik klar nach Punkten. Beim Chemnitz-City-Cup 2006 landete er dann seinen ersten Sieg bei einem internationalen Turnier. Im Finale bezwang er dabei Frantisek Faber aus Tschechien. Bei der Meisterschaft der Europäischen Union in Pécs unterlag er im Papiergewicht dem Polen Łukasz Maszczyk und kam auf den dritten Platz. Bei der CISM-Militär-Weltmeisterschaft 2006 in Warendorf siegte er im Fliegengewicht über Brahim Sahraouri aus Algerien, unterlag aber im Viertelfinale gegen Karim Nouman aus Pakistan knapp nach Punkten. Schließlich startete Ronny Beblik 2006 auch noch bei der Europameisterschaft in Plowdiw. Er verlor dort aber im Papiergewicht gleich seinen ersten Kampf gegen Mumin Veli aus Mazedonien.

Im Jahre 2007 unterlag Ronny Beblik bei der deutschen Meisterschaft im Fliegengewicht gegen Marcel Schneider im Halbfinale knapp nach Punkten. Er gewann aber das Turnier um den Chemiepokal in Halle (Saale), wo er Marcel Schneider im Finale des Fliegengewichtes klar nach Punkten schlug. Er glänzte auch beim sog. „Round-Robin“-Turnier in Heidelberg mit Siegen über Jérôme Thomas, Conor Ahearn aus Irland und erneut Marcel Schneider. Bei der Weltmeisterschaft 2007 in Chicago wurde er im Fliegengewicht eingesetzt. Er unterlag dort aber schon in seinem ersten Kampf gegen den Inder Jitender Kumar und kam in der Endabrechnung auf den 17. Platz.

2008 wurde Ronny Beblik mit einem Punktsieg über Steven Malinka zum vierten Mal deutscher Meister. Er siegte auch beim Chemnitz-City-Turnier mit Punktsiegen über Gergely Szalai aus Ungarn und Michail Vorobiew aus Russland. Beim wichtigen Olympia-Qualif.-Turnier in Athen kam er zu einem Punktsieg über Igor Samojlenko aus Moldawien. Er scheiterte aber in seinem nächsten Kampf an dem Türken Furkan Memiş, gegen den er nach Punkten verlor. Damit kam er nur auf den fünften Platz und verpasste die Olympia-Qualifikation.

Im Jahre 2009 zeigte sich Ronny Beblik beim Chemiepokal in Halle (Saale) weiter verbessert. Er gewann dieses Turnier und besiegte dabei mit Rafikjon Sultanow aus Usbekistan, Suranjoy Singh aus Indien und Samir Brahimi aus Algerien drei international renommierte Gegner. Seine gute Form bewies er dann auch bei der Weltmeisterschaft in Mailand. Er besiegte dort Bata-Munka Wankejeu aus Weißrussland (14:8), Alexandar Alexandrow aus Bulgarien (5:3) und den englischen Mitfavoriten Khalid Saeed Yafai (9:3) nach Punkten. Im Halbfinale unterlag er dann nach einem großen Gefecht gegen McWilliams Arroyo aus Puerto Rico knapp nach Punkten (7:9). Wie stark er dabei kämpfte zeigt die Tatsache, dass Arroyo im Finale den Mongolen Tugtsogt Nyambayar mit 18:2 Treffern regelrecht deklassierte.

Eine weitere Medaille gewann Ronny Beblik bei der Europameisterschaft 2010 in Moskau. Er siegte dort im Fliegengewicht über Veli Mumin, Mazedonien nach Punkten (6:3) und kampflos über Magomed Abdulchamidow, Aserbaidschan. Im Halbfinale unterlag er gegen Khalid Saeed Yafei aus England nach Punkten (0:5). Im selben Jahr unterlag er Hamza Touba im Finale der Deutschen Meisterschaften. Bei den Weltmeisterschaften im Jahr darauf verlor Beblik bereits den ersten Kampf gegen Salomo N'tuve, Schweden (12:8), bevor er bei den Deutschen Meisterschaften seinen sechsten Titel gewann.

2012 versuchte Beblik zum zweiten Mal, sich für die Olympischen Spiele zu qualifizieren, scheiterte aber erneut beim europäischen Olympiaqualifikationsturnier. Im selben Jahr gewann er in Võru die erstmals ausgetragenen Militäreuopameisterschaften. Bei den Europameisterschaften 2013 verlor Beblik nach einem Sieg gegen den Engländer Charlie Edwards (3:0), im Viertelfinale gegen den Titelverteidiger Andrew Selby, Wales (3:0).

2013 und 2014 verlor Beblik jeweils im Finale der deutschen Meisterschaften gegen Hamza Touba. 2915 gewann er dann mit einem Finalsieg über Alberto Mustafi seinen siebten deutschen Meistertitel.

World Series of Boxing Bearbeiten

Beblik bestritt seit der Saison 2010 insgesamt sechs Kämpfe für Memphis Force, die Leipzig Leopards und das Team Germany in der World Series of Boxing, die er jedoch alle verlor.

Internationale Erfolge Bearbeiten

Jahr Platz Wettbewerb Gewichtsklasse
2004 2. Brandenburg-Cup in Frankfurt (Oder) Papier nach Punktniederlage gegen Nordine Oubaali, Frankreich (20:24)
2006 1. Chemnitz-City-Cup Fliegen mit Punktsiegen über Janusz Jaskiewicz, Polen, Andreas Robitsch, Deutschland u. Frantisek Faber, Tschechien (12:9)
2006 3. Meisterschaft der Europäischen Union in Pécs Papier nach Punktniederlage gegen Łukasz Maszczyk, Polen
2006 5. CISM-Militär-WM in Warendorf Fliegen mit einem Punktsieg über Brahim Sahraouri, Algerien (17:12) u. einer Punktniederlage gegen Karim Nouman, Pakistan (23:27)
2006 9. EM in Plowdiw Papier nach einer Abbruch-Niederlage i.d. 3. Runde gegen Mumin Veli, Mazedonien
2007 1. Chemnitz-City-Cup Fliegen mit Siegen über Andreas Robitsch u. Terry Flanagan, England (22:8)
2007 1. Chemiepokal in Halle (Saale) Fliegen mit Punktsieg über Pürewdordschiin Serdamba, Mongolei (14:10) u. Marcel Schneider, Deutschland (29:10)
2007 17. WM in Chicago Fliegen nach einer Punktniederlage gegen Jitender Kumar, Indien (10:27)
2008 1. Chemnitz-City-Cup Fliegen mit Punktsiegen über Gergely Szabo, Ungarn (13:5) u. Michail Worobijew, Russland (21:7)
2008 5. Olympia-Qualif.-Turnier in Athen Fliegen mit einem Punktsieg über Igor Samojlenko, Moldawien (11:10) u. einer Punktniederlage gegen Furkan Menis Ulas, Türkei (9:16)
2008 3. Grand Prix Turnier in Ústí nad Labem Fliegen mit einem Punktsieg über Steve Sutherland, Australien (25:12) u. einer Punktniederlage gegen Andry Laffita, Kuba (5:25)
2009 1. Chemnitz-City-Cup Fliegen mit einem Punktsieg über Michail Vorobiew 816:4)
2009 1. Chemie Pokal in Halle (Saale) Fliegen mit Punktsiegen über Rafikjon Sultanow, Usbekistan, Suranjoy Singh, Indien (5:2) u. Samir Brahimi, Algerien (9:5)
2009 3. WM in Mailand Fliegen mit Punktsiegen über Bata-Munka Wankejeu, Weißrussland (14:8), Alexandar Alexandrow, Bulgarien (5:3) u. Khalid Saeed Yafai, England (9:3) u. einer Punktniederlage gegen McWilliams Arroyo, Puerto Rico (7:9)
2010 3. EM in Moskau Fliegen mit einem Punktsieg über Veli Mumin, Mazedonien (6:3), einem kampflosen Sieg über Magomed Abdulchamidow, Aserbaidschan und einer Punktniederlage gegen Khalid Saeed Yafai, England (0:5)

Deutsche Meisterschaften Bearbeiten

Jahr Platz Gewichtsklasse
2004 1. Papier mit einem Punktsieg im Finale über Rudolf Tag
2005 1. Papier mit einem Punktsieg im Finale über Andreas Robitsch (45:19)
2006 1. Fliegen mit einem Punktsieg im Finale über Sebastian Tlatlik (35:10)
2007 3. Fliegen nach einer Punktniederlage im Halbfinale gegen Marcel Schneider (22:26)
2008 1. Fliegen mit einem Punktsieg im Finale über Steven Maleika (19:11)

Länderkämpfe Bearbeiten

Jahr Ort Begegnung Gewichtsklasse Ergebnis
2005 Lingolsheim Frankreich gegen Deutschland Fliegen Punktniederlage gegen Jérôme Thomas (18:24)
2006 Peißenberg Bundeswehr gegen Kuba Junioren Fliegen Punktniederlage gegen Alexei Collado Acosta (22:24)
2009 Regina Kanada gegen Deutschland Fliegen Punktsieg über Jonathan Quinit (27:12)
2009 Mailand Italien gegen Deutschland Fliegen Punktniederlage gegen Vincenzo Picardi
2009 Novara Italien gegen Deutschland Fliegen Punktniederlage gegen Vincenzo Picardi

Quellen Bearbeiten

  • Website „www.amateur-boxing.strefa.pl“,
  • Fachzeitschrift „Box Sport“,
  • Website „www.streitkräftebasis.de“

Weblinks Bearbeiten


Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.