FANDOM


Roland "Rolli" Wabra (* 25. November 1935 in Prag; † 17. Oktober 1994 auf der BAB 6) war ein deutscher Fußballspieler.

Wabra begann seine Fußballkarriere beim SV Unterreichenbach. Der Torhüter stand anschließend von 1957 bis 1969 für den 1. FC Nürnberg zwischen den Pfosten. Zwischen 1963 und 1969 kam er auf insgesamt 146 Bundesligaeinsätze. Insgesamt brachte er es auf 523 Einsätze für den "Club". Seine größten Erfolge waren der Gewinn der Deutschen Meisterschaft 1961 und 1968 sowie der Gewinn des DFB-Pokals 1962. Wabra war außerdem der erste Torhüter der Bundesliga, der des Feldes verwiesen wurde. Die rote Karte erhielt er in der 28. Spielminute des 25. Spieltags der Saison 1966/67 im Spiel gegen Fortuna Düsseldorf. Der Verteidiger Reinhold Adelmann ging anschließend ins Tor, da seinerzeit noch nicht ausgewechselt werden durfte. Der Club führte zu diesem Zeitpunkt bereits mit 2:1 und Adelmann musste erst in 82. Minute den Ausgleich hinnehmen. Wabra kam daraufhin erst wieder in der nächsten Saison zum Einsatz.

Wabra hatte zwei Söhne, die ebenfalls als Fußballer für den 1. FC Nürnberg aktiv waren. Der jüngere, Klaus, bestritt als Amateur ein Bundesligaspiel für den Club. Danach spielte er in der Bayernliga für 1860 München. Der ältere, Rudolf, war zwar bei Borussia Dortmund, dem 1. FC Nürnberg und 1. FC Köln unter Vertrag, kam aber in der Bundesliga nicht zum Einsatz. Im Ausland spielte er als Stammspieler beim FC Locarno und bei Royal Antwerpen FC. Nach seiner Profikarriere stand er beim VfL Frohnlach in der Bayernliga unter Vertrag.

Wabra kam am 17. Oktober 1994 durch einen Unfall mit einem Falschfahrer auf der A6 ums Leben.

Erfolge Bearbeiten

Weblinks Bearbeiten


Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.