FANDOM


Richard Girulatis (* 21. August 1878; † 12. Mai 1963) war ein deutscher Fußballtrainer.

Girulatis hielt sich zwischen 1903 und 1908 wiederholt in den USA auf, wirkte aber im Halbfinale der Deutschen Meisterschaft 1905 als Spieler in der Mannschaft von Union 92 Berlin mit, die anschließend den Titel gewann. Endgültig nach Deutschland zurückgekehrt, übernahm er beim selben Verein, zu dessen Mitbegründern er zählt, den Posten des Trainers. 1912 wurde er nicht nur der erste Trainer bei Tennis Borussia Berlin, sondern wagte sich als einer der ersten Deutschen in das stark von englischen Fußballexperten dominierte Geschäft des Fußballtrainers. Um die ehrenamtliche Mannschaftsbetreuung übernehmen zu dürfen, musste Girulatis dem Verein beitreten und reguläre Beiträge zahlen.

Seine Trainertätigkeit bei Tennis Borussia Berlin beendete er aufgrund einer Berufung an die 1920 gegründete Deutsche Hochschule für Leibesübungen. Für den DFB erstellte Girulatis den ersten Lehrfilm. Später war er beim Hamburger SV und Hertha BSC als Fußballtrainer tätig. 1957 ernannte der Verband Berliner Ballspielvereine (VBB) ihn zu einem seiner Ehrenmitglieder.

Quellen Bearbeiten

  • Festschrift zum 50. Jahrestag Tennis Borussia Berlins (1952)

Literatur Bearbeiten

  • Erik Eggers: Richard Girulatis. Der Mann, der die ‚elf Freunde‘ erfand. In: Dietrich Schulze-Marmeling (Hrsg.): Strategen des Spiels. Die legendären Fußballtrainer. Verlag Die Werkstatt, Göttingen 2005, ISBN 3-89533-475-8, Seite 37–45.

Weblinks Bearbeiten


Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.