Fandom


Richard Ackerschott (* 10. Dezember 1921; † 31. März 2002 in Bremen) war ein deutscher Fußballspieler.

Karriere Bearbeiten

In der Zeit nach 1945 und vor der Gründung der Fußball-Bundesliga 1963 war er einer der bekanntesten Abwehrspieler bei Werder Bremen in der damaligen Oberliga. 1942 kam er als Flaksoldat nach Bremen und wurde in der 1. Mannschaft des SV Werder eingesetzt[1]. Er trug den beziehungsreichen Spitznamen „Sense“ und gehört neben Arnold „Pico“ Schütz, Horst-Dieter Höttges, Dieter Eilts, Marco Bode, Dieter Burdenski und Frank Baumann zu den Ehrenspielführern des Vereins. Er bestritt 832 Spiele für den SV Werder. Am 29. Juli 1952 unterschrieb er beim SV Werder einen Vertrag. Er spielte bis 1958 für Werder Bremen.

Richard Ackerschott saß am 2. März 1968 zum ersten und zugleich auch letzten Mal vertretungsweise auf der Trainerbank von Werder Bremen.

Einzelnachweis Bearbeiten

  1. Hans-Otto Busche/Heinz Fricke, Das große Werderbuch, Fußball-Geschichte und Geschichten,Verlag R. Busche Bremen

Literatur Bearbeiten

  • Hans-Otto Busche/Heinz Fricke, Das große Werderbuch, Fußball-Geschichte und Geschichten,Verlag R. Busche Bremen (herausgegeben vom SV Werder Bremen)


Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.