Fandom


Reinhard Klädtke (* 11. Dezember 1960 in Zschopau) ist ein deutscher Endurofahrer und Mitglied der siegreichen Six-Days-Trophy-Mannschaft 1987.

Sportlicher Werdegang Bearbeiten

Seine Karriere als Ausweisfahrer begann er 1977 beim MC Motorradwerk Zschopau. Bereits vier Jahre später war er Mitglied der Trophy-Mannschaft bei den Six Days auf Elba.[1] 1982 war Klädtke bei den Six Days in Považská Bystrica Mitglied der siegreichen Silbervasen-Mannschaft.[2] Dieser Erfolg wurde 1984 in Assen wiederholt. Ab 1985 war er dann wieder Mitglied der Trophy-Mannschaft. 1987 wechselte er zur Simson-Werksmannschaft und von der 500-cm³-MZ zur 125-cm³-Simson. Im gleichen Jahr gelang ihm sein größter internationaler Erfolg, mit dem Gewinn der Trophy-Wertung bei den Six Days im polnischen Jelenia Góra. Im Sport war er noch bis Anfang der 90er Jahre aktiv.

Literatur Bearbeiten

  •  Steffen Ottinger: Rund um Zschopau. Die Geschichte einer Motorradgeländefahrt. Band 1, Druck- und Verlagsgesellschaft Marienberg, Marienberg 2004, ISBN 3-931770-49-4, S. 85 ff.
  •  Steffen Ottinger: Rund um Zschopau. Die Geschichte einer Motorradgeländefahrt. Band 2, HB-Werbung und Verlag, Chemnitz 2011, ISBN 978-3-00-036705-2, S. 21 ff.
  •  Steffen Ottinger: Internationale Sechstagefahrt – ISDE – 1987. Jelenia Gora / Polen. Fotojournal eines großen deutschen Motorsporterfolges. HB-Werbung und Verlag, Chemnitz 2011, S. 13 ff.
  •  Steffen Ottinger: Internationale Sechstagefahrt 2012. Die Geschichte seit 1913. HB-Werbung und Verlag, Chemnitz 2012, ISBN 978-3-00-039566-6, S. 63 ff.

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Italienisches Kontrastprogramm. In: Illustrierter Motorsport. (Berlin), Heft 11/1981, S. 252–253.
  2. Silbervase für die DDR. In: Illustrierter Motorsport. (Berlin), Heft 11/1982, S. 243–245.


Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.