FANDOM


Ramon Berndroth
Personalia
Geburtstag 24. März 1952
Geburtsort MainzDeutschland

Ramon Berndroth (* 24. März 1952 in Mainz) ist ein ehemaliger Fußballspieler. Er arbeitet seit dem Jahr 1991 als Fußballtrainer.

Spielerkarriere Bearbeiten

Seine Spielerkarriere begann in seinem Heimatverein 1. FSV Mainz 05. Anschließend wechselte zu den Amateuren von Eintracht Frankfurt. Mitte der 1970er Jahre spielte er mit dem VfR Bürstadt in der Zweiten Bundesliga.[1]

Trainerkarriere Bearbeiten

Zunächst war er von 1991 bis 1997 als Co-Trainer bei Eintracht Frankfurt tätig. Daneben war er Cheftrainer der zweiten Mannschaft. Danach war er zwei Jahre beim VfB Lübeck. Zwischen 2000 und 2003 war er Cheftrainer bei Kickers Offenbach in der Regionalliga Süd. Nach seiner Entlassung wechselte er zum VfR Neumünster, ehe er nach nur zwei Monaten beim 1. FC Eschborn als Trainer der U23 nach Offenbach zurückkehrte. In der Zweitligasaison 2007/08 war er nach der Entlassung von Wolfgang Frank für ein Spiel Interimstrainer. Zum Beginn der Zweitligasaison 2008/09 wechselte er zum FSV Frankfurt, der gerade in die 2. Bundesliga aufgestiegen war, und wo Trainer Tomas Oral nicht die erforderliche Trainerlizenz hatte.[2] Bendroth betreute 2009/10 hauptverantwortlich die zweite Mannschaft des FSV, die am Ende der Saison von der Hessenliga in die Regionalliga Süd aufstieg. Nach einer 2:7 Niederlage bei den Stuttgarter Kickers am 16. Spieltag entschloss sich die sportliche Leitung des FSV, sich von Bendroth und seinem Co-Trainer Mike Osei zu trennen. Bendroths Nachfolger wurde am 17. November 2010 Bernhard Trares.

Privates Bearbeiten

Sein Sohn Nino Berndroth ist ebenfalls Fußballspieler und spielte unter seinem Vater bei der U23 von Kickers Offenbach. Wie dieser wechselte er 2008/09 zum FSV Frankfurt und spielt dort ebenfalls in der U23.

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Interview mit Ramon Berndroth bei flw24.de
  2. Ramon Benrdroth bei transfermarkt.de


Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.