FANDOM


Ralph Mallée (* 3. Mai 1945 in Westerholz) ist ein deutscher Großmeister im Fernschach, sowie Meisterspieler im Nahschach

JugendschachBearbeiten

Spielsaal Deutsche Meisterschaft 1974

Der Spielsaal der Deutschen Meisterschaft 1974 in Menden, an der Ralph Mallée teilnahm, mit Zuschauern und Teilnehmern.

Er erlernte das Schachspielen im Alter von 5 Jahren von seinem Vater. Mit 15 trat er dem Dortmunder Schachverein 1875 bei. Er wurde 1962 Dortmunder Jugendmeister, sowie Jugendmeister des Ruhrgebiets. 1963 errang er die NRW-Jugendmannschaftsmeisterschaft.

Von 1970 bis 1975 engagierte er sich ehrenamtlich im deutschen Jugendschach. 1970 gründete er die Deutsche Schachjugend mit, wurde später ihr stellvertretender Vorsitzender und war Vorsitzender des Jugendverbands NRW. Des Weiteren trainierte er die NRW-Jugendauswahl, welche in allen vier Jahren seiner Trainertätigkeit den Titel Deutscher Jugendmannschaftsmeister erringen konnte.

NahschachBearbeiten

Von 1965 an spielte er in der höchsten deutschen Spielklasse, meist am ersten Brett. Bis 1972 für den Dortmunder Schachverein 1875, von 1972 bis 1985 für den Schachverein Menden 24 (erstklassig bis 1975). 1973/74 wurde er Zweiter beim 49. Hastings Challenger Turnier. Den Titel des Nationalen Meisters errang er bei der Deutschen Meisterschaft 1974 in Menden, die Peter Ostermeyer gewann.[1]

Hüttemann 1974 Dortmund

Karl-Heinz Hüttemann, Dortmunder Schachtage 1974 [2]

2001 kehrte er auf Anregung seines Jugendschachfreundes Karl-Heinz Hüttemann zu seinem ehemaligen Schachverein Dortmund 1875 zurück und spielt dort in der ersten Mannschaft am ersten Brett in der Verbandsliga. Seine Deutsche Wertungszahl beträgt 2160 (Stand: 30. April 2010).

FernschachBearbeiten

1965 fing er an Fernschach zu spielen. Seine höchste Elo-Zahl betrug 2505 in den 1980er Jahren. Zu seinen größten Erfolgen gehört der Gewinn des WM-Semifinals von 1972-1975, der erste Platz beim Doktor Bannet Memorial (1986-1990), welcher ihm den Titel Fernschach-Großmeister einbrachte[3], sowie das Erstreiten der europäischen Mannschaftsmeisterschaft 1992. Sein letzter nennenswerter Turniersieg war das Petrow-Gedenkturniers, welches 2003 endete.

In Fachkreisen gilt Mallée als Experte des Jänisch-Gambits.

Sonstige biographische AngabenBearbeiten

Mallée ist seit 30 Jahren verheiratet und hat zwei Kinder.

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Bulletin: Deutsche Meisterschaften Menden - 50 Jahre Schachverein Menden 24. Berichte, Reportagen, Bilder und Partien.
  2. Dortmunder Schachtage 1974
  3. BdF: Deutsche Fernschach-Großmeister
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.