Fandom


Rainer Koll (* 1960) ist ein deutscher Kunstturner und Orthopäde .

Karriere als Turner Bearbeiten

Koll hat Kunstturnen als Leistungssport betrieben. Sportliche Erfolge waren:

  • 1975–1977 Dreimaliger Deutscher Mannschaftsmeister mit Tus04 Bayer Leverkusen
  • 1977 Deutscher Juniorenmeister im Zwölfkampf
  • 1977 und 1978 Deutscher Juniorenmeister am Reck
  • 1978 Junioren Europameisterschaft Bronze Medaille am Reck
  • 1980 Mitglied der Olympiamannschaft (Olympiade in Moskau abgesagt)
  • 1981 WM-Teilnahme in Moskau

Medizin Bearbeiten

Koll studierte Humanmedizin in Köln, legte 1986 das Staatsexamen ab. 1989 erfolgte die Promotion an der Universität Freiburg mit einer Arbeit über Die Therapie des HWS Syndroms unter besonderer Berücksichtigung der Röntgenentzündungsbestrahlung.

Er machte eine Weiterbildung zum Facharzt für Orthopädie. 1986/87 arbeitete er in der Chirurgie des St. Matinus Hospital Olpe. 1987/88 war er in der Orthopaedic surgery, Wiliam Harvey Hospital, Ahsford, England tätig. 1988/89 wechselte er an die Orthopädische Klinik Bad Mergendheim und von 1989 bis 1992 war er am St. Josef Krankenhaus Engelskirchen tätig. Im Februar 1992 wurde er Facharzt für Orthopädie. Seit 1989 ist Koll betreuender Orthopäde am Olympiastützpunkt Rheinland, 1988 bis 2005 war er Verbandarzt des Deutschen Fechterbundes, seit 2005 ist er Verbandarzt der Herren Hockey-Nationalmannschaft.

Koll verfügt über die Weiterbildungen beziehungsweise Zusatzbezeichnungen für Sportmedizin, Chirotherapie und physikalische Therapie.

Weblinks Bearbeiten


Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.