FANDOM


Der Röper-Preis (auch Pfarrer-Röper-Preis) ist eine Auszeichnung für Unternehmen, die sich der Aufgabe stellen, jungen Menschen mit Beeinträchtigungen oder sozialen Defiziten einen Ausbildungsplatz zur Verfügung zu stellen.

Die von der Pfarrer Röper-Stiftung in Bingen am Rhein verliehene Auszeichnung wird in Zusammenarbeit mit dem Kolping Diözesanverband Mainz und der katholischen Arbeitnehmer-Bewegung jährlich an Unternehmen vergeben, die auch Menschen einen Ausbildungsplatz bieten, die sonst keine Möglichkeiten hätten, einen solchen zu erhalten.[1] Die Verleihung fand erstmals 2004 statt. [2] Bei der Auszeichnung handelt es sich um eine Plastik aus Bronze des Bildhauers Karlheinz Oswald.

Verleihungszeremonie Bearbeiten

Die Verleihung des Röper-Preises wird jährlich durch den Mainzer Bischof Karl Lehmann im Rahmen der Feier zum Tag der Arbeit im Mainzer Dom durchgeführt.[3][4]

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Andrea Emmel: SWR4 Abendgedanken RP. In: www.kirche-im-swr.de. 9. Mai 2007, abgerufen am 7. Februar 2016.
  2. Röper-Preis - Pfarrer Röper-Stiftung. In: pfarrer-roeper-stiftung.de. Abgerufen am 11. Februar 2015.
  3. Lehmann ehrt Wohlfart mit dem Röper-Preis - Viernheim - Südhessen Morgen - Region - Morgenweb. In: morgenweb.de. Abgerufen am 11. Februar 2015.
  4. Newsletter Archiv. In: bistummainz.de. Abgerufen am 11. Februar 2015.


Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.