FANDOM


Disambig mirror 2 Dieser Artikel befasst sich mit dem Hockeyspieler Philipp Zeller. Für den Entomologen siehe Philipp Christoph Zeller.

Philipp Zeller (* 23. März 1983 in München) ist ein deutscher Hockeyspieler. Mit der deutschen Nationalmannschaft wurde er 2006 Weltmeister und 2008 Olympiasieger.

Philipp ist der ältere Bruder von Christopher Zeller, der ebenfalls in der Hockey-Nationalmannschaft spielt. Beide waren in der Saison 2006/2007 beim niederländischen Meister HC Bloemendaal unter Vertrag. Zu Beginn der Saison 2007/2008 wechselte er zusammen mit seinem Bruder Christopher und dem Nationalmannschaftskapitän Timo Weß zum damaligen Zweitligisten Rot-Weiss Köln, mit dem der Aufstieg gelang.

Bis Juli 2008 kam Philipp Zeller in 131 Länderspielen zum Einsatz.

LebenBearbeiten

Zeller besuchte zunächst von 1993 bis 2001 das Pestalozzi-Gymnasium und im Anschluss das Erasmus-Grasser-Gymnasium in München, wo er mit den Leistungskursen Sport und Englisch 2002 das Abitur machte. Nach Absolvierung seines Grundwehrdienstes in einer Sportfördergruppe der Bundeswehr studiert er seit 2003 Rechtswissenschaften an der Universität Hamburg.[1]

Vereine Bearbeiten

Erfolge Bearbeiten

  • Weltmeister (Feld) 2006
  • Europameister (Feld) 2003
  • Europacupsieger der Landesmeister (Halle) 2005
  • Deutscher Meister (Halle) 2003
  • Deutscher Meister (Feld) 2003, 2004
  • Olympiasieger (Feld) 2008

Weblinks Bearbeiten

QuellenBearbeiten

  1. Zeller Hockey: Lebenslauf von Philipp Zeller (Stand: Januar 2007)


mr:फिलिप झेलर


Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.