FANDOM


Philipp Weishaupt Phantom Open Emoji 1f434
Horses&Dreams 22.4.2014 (11 von 22)
Philipp Weishaupt, 2014
Land DeutschlandFlag of Germany Deutschland
Disziplin Springreiten
Europameisterschaften
0Silber0 2002 Mannschaft, Junioren
0Bronze0 2006 Mannschaft, Junge Reiter
(mit Coterno Grande)
Deutsche Meisterschaften
0Gold0 2001 Junioren
0Silber0 2005 Junge Reiter
0Gold0 2009 Herrenwertung
(mit Souvenir)
0Bronze0 2016 Herrenwertung
(mit Convall)
Letztes Update 8. August 2017


Philipp Weishaupt (* 20. Juli 1985 in Augsburg, Bayern) ist ein deutscher Springreiter.

Werdegang Bearbeiten

Seinen ersten Sieg in einer Prüfung der schweren Klasse feierte er bereits mit 13 Jahren, das Goldene Reitabzeichen für zehn Siege in der schweren Klasse wurde ihm im Alter von 15 Jahren verliehen. Nach der mittleren Reife 2003 ging er als Bereiter in den Stall des Olympiasiegers Ludger Beerbaum, wo er seither tätig ist. Seine Bereiterprüfung im Jahr 2008 schloss er als Jahrgangsbester ab.[1]

2001 wurde er Deutscher Meister der Junioren, das Jahr darauf gewann er auf Coterno Grande Mannschaftssilber bei den Europameisterschaften. Im Jahr 2005 war er Deutscher Vize-Meister der Jungen Reiter. 2006 gewann er mit der Mannschaft die Bronzemedaille bei den Europameisterschaften.

Seinen sportlichen Durchbruch hatte er 2009, als er im Sattel von Souvenir Deutscher Meister wurde, zwei Jahre später belegte er bei den deutschen Meisterschaften Rang vier. Anfang September 2011 belegte er im Großen Preis von Rio de Janeiro (höchstdotierte Springprüfung des Jahres 2011) den dritten Rang. Nachdem Marcus Ehnings Pferd Plot Blue nicht bei den Europameisterschaften 2011 starten konnte, wurde Weishaupt als Ersatzreiter nominiert.[2]

Aufgrund einer sportlich erfolgreichen Saison wurde Weishaupt mit Monte Bellini für die Olympischen Spiele 2012 nominiert. Eine Woche vor Beginn der Spiele erkrankte Monte Bellini jedoch an einer fieberhaften Infektion. Für Weishaupt rückte Meredith Michaels-Beerbaum in die Mannschaft nach.[3]

Die Saison 2016 startete mit dem Sieg im Großen Preis von Hagen, einige Wochen später gewann Philipp Weishaupt mit Convall die Bronzemedaille bei den Deutschen Meisterschaften in Balve. Sein herausragender Einzelgewinn 2017 war der Sieg im Großen Preis von Aachen.

Wie bereits 2016, so nahm Weishaupt auch im Sommer 2017 an Turnieren in Spruce Meadows (Kanada) teil. Hier belegte er mit Convall den zweiten Platz beim mit 500.000 Kanadischen Dollar dotierten Queen Elizabeth II Cup. Beim CHIO Aachen war er Teil der siegreichen deutschen Mannschaft und wurde für die Europameisterschaften in Göteborg nominiert. An diesen nahm er mit dem Schimmelhengst Convall teil. Ebenso mit Convall gewann er 2017 den mit 3.000.000 Kanadischen Dollar dotierten Großen Preis des Spruce Meadows Masters.

Im Mai 2018 belegte er Rang 23 der Weltrangliste.[4] Bis Ende des Jahres 2012 gehörte Weishaupt dem A-Kader der deutschen Springreiter an. Von Januar 2013 zählte er zum B-Kader, wurde jedoch pünktlich zu den Europameisterschaften 2017 wieder in den A-Kader aufgenommen.[5] Dort beendete er die Einzelwertung mit Convall auf dem 12. Rang.

Privates Bearbeiten

Sein Vater ist der Pferdezüchter Josef Weishaupt, sein jüngerer Bruder Maximilian ist ebenfalls als Springreiter aktiv.

Weishaupt war mit der Springreiterin Julia Brauweiler und später mit der US-amerikanischen Springreiterin Bliss Heers liiert.[6]

Pferde (Auszug)Bearbeiten

Hessischen Ministerpräsidenten Philipp Weishaupt auf Leoville 3a m

Philipp Weishaupt mit Coq Rouge beim Internationalen Pfingstturnier Wiesbaden 2013

CSIYH Philipp Weishaupt auf Chando 2 1

Philipp Weishaupt auf Chando (2015)

aktuelle Turnierpferde:
ehemalige Turnierpferde:
  • Catoki (* 1998), brauner Holsteinerhengst, Vater: Cambridge, Muttervater: Silvester, Besitzer: Kai Gerken, zuvor von Jörg Naeve geritten, ab Anfang 2013 von Emil Hallundbæk geritten
  • Cockney (* 1999), brauner Westfalenwallach, Vater: Champion du Lys, Muttervater: Sandro, Züchter: Dietrich Schulze, Besitzer: Madeleine Winter-Schulze und Elisabeth Groß
  • Leoville 2 (* 2000), brauner Bayerisches Warmblut, Hengst, Vater: Landor, Muttervater: Wettruf, Züchter: Wolfgang Steffens; seit Sommer 2014 von Meagan Nusz geritten[9]
  • Souvenir 29 (* 2000), braune Hannoveranerstute, Vater: Stakkato, Muttervater: Lemon xx; zuletzt 2015 im internationalen Sport, seitdem in der Zucht[10][11]
  • Monte Bellini (* 2002), brauner Westfalen-Hengst, Vater: Montender, Muttervater: Ramiro Z, Züchter: Marlies Holtgräve, zuvor von Marco Kutscher geritten, zuletzt im Sommer 2013 im internationalen Sport eingesetzt[12]
  • Caresse 9 (* 2004), Hannoveraner Schimmelstute, seit März 2013 von Eva Bitter geritten[13]
  • Chico 784 (* 2005), brauner Hannoveraner Wallach, Vater: Cordalmé Z, Muttervater: Sandro, Züchter: Dietrich Schulze, Besitzer: Madeleine Winter-Schulze[14]

Erfolge Bearbeiten

Championate und Weltcup Bearbeiten

  • Europameisterschaften:
    • 2002: 2. Platz mit der Mannschaft (Junioren) mit Coterno Grande
    • 2006: 3. Platz mit der Mannschaft (Junge Reiter)
    • 2017, Göteborg: 5. Platz mit der Mannschaft und 12. Platz im Einzel mit Convall
  • Deutsche Meisterschaften:
    • 2001: 1. Platz Deutsche Meisterschaften (Junioren)
    • 2005: 2. Platz Deutsche Meisterschaften (Junge Reiter)
    • 2009: 1. Platz Deutsche Meisterschaften, mit Souvenir
    • 2011: 4. Platz Deutsche Meisterschaften, mit Souvenir
    • 2012: 6. Platz Deutsche Meisterschaften, mit Catoki
    • 2016: 3. Platz Deutsche Meisterschaften, mit Convall
    • 2018: 7. Platz Deutsche Meisterschaften, mit Chacon
  • Schwäbische Meisterschaften:
    • 1996: 1. Platz Schwäbische Meisterschaften (Junioren)
  • Bayrische Meisterschaften:
    • 1998: 1. Platz Bayerische Meisterschaften (Junioren)
    • 2003: 2. Platz Bayerische Meisterschaften (Junge Reiter)
  • Westfälische Meisterschaften
    • 2004: 2. Platz Westfälische Meisterschaften (Junge Reiter)
  • Weltcupfinale:

Weitere Erfolge (Auswahl) Bearbeiten

  • 2009: 2. Platz im Großen Preis von Falsterbo (CSIO 5*) mit Souvenir
  • 2010: 2. Platz im Weltcupspringen von Bordeaux (CSI 5*-W) mit Catoki, 1. Platz im Großen Preis von Vigo (CSI 5*-W) mit Catoki, 3. Platz im Großen Preis von Oslo (CSI 5*-W) mit Catoki, 2. Platz im Weltcupspringen von Helsinki (CSI 5*-") mit Catoki
  • 2011: 1. Platz im Weltcupspringen von Bordeaux (CSI 5*-W) mit Catoki, 3. Platz im Großen Preis von Rio de Janeiro (CSI 5*) mit Monte Bellini, 2. Platz im Weltcupspringen von Oslo (CSI 5*-W) mit Souvenir
  • 2012: 1. Platz im Championat von Balve (CSI 2*) mit Souvenir, 1. Platz im Großen Preis von Estoril (CSI 5*) mit Leoville
  • 2013: 1. Platz im Großen Preis von Rotterdam (CSIO 5*) mit Monte Bellini
  • 2014: 1. Platz im Großen Preis von Braunschweig (CSI 4*) mit Tabea, 1. Platz im Deutschen Championat der Berufsreiter in Bad Oeynhausen, 3. Platz im Großen Preis von Kiel (CSI 3*) mit Carinou
  • 2015: 2. Platz im Großen Preis von Hamburg (CSI 5*) mit Chico
  • 2016: 1. Platz im Großen Preis von Hagen a.T.W. (CSI 4*) mit Chico, 1. Platz im Großen Preis von Aachen (CSIO 5*) mit Convall, 3. Platz im Großen Preis von Verden (CSI 2*) mit Catokia, 3. Platz im Großen Preis von Helsinki (CSI 5*-W) mit Carvagio Z
  • 2017: 1. Platz im Großen Preis eines CSI 2* in Damme-Neuenwalde mit Call me Eva, 2. Platz im Queen Elizabeth II Cup (CSI 5* 'North American' Calgary) mit Convall, 3. Platz im Nationenpreis von Calgary (CSIO 5*) mit Solitaer, 1. Platz im Großen Preis von Calgary (CSIO 5*) mit Convall, 2. Platz im Weltcupspringen von Stuttgart (CSI 5*-W) mit Asathir
  • 2018: 2. Platz im Großen Preis von Abu Dhabi (CSI 4*) mit Che Fantastica, 1. Platz im Großen Preis eines CSI 2* in Schardscha mit Belo Horizonte, 1. Platz im Großen Preis des CSIO 5* von Šamorín mit Asathir
  • sowie seit 2009 diverse Platzierungen mit deutschen Nationenpreismannschaften

(Stand: 10. Juni 2018)[15]

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Philipp Weishaupt gewann erstmals ein Weltcupspringen (2011)
  2. Springreit-EM ohne Ehning: Plot Blue verletzt, Focus, 9. September 2011
  3. Springen: Monte Bellini fällt für London aus, Pressemitteilung der Deutschen Reiterlichen Vereinigung, 20. Juli 2012
  4. FEI-Weltranglisten Springreiten
  5. Aktuelle Kader Springreiten auf der Seite der Deutschen Reiterlichen Vereinigung
  6. Trennung von Bliss Heers, reiterzeit.de, 19. Juli 2017
  7. FEI-Pferdedatenbank: L.B. Convall
  8. FEI-Pferdedatenbank: Asathir
  9. FEI-Pferdedatenbank: Leoville 2
  10. Nachwuchs für Philipp Weishaupts Erfolgsstute Souvenir, St. Georg, 29. März 2016
  11. FEI-Pferdedatenbank: Souvenir 29
  12. FEI-Pferdedatenbank: Monte Bellini
  13. FEI-Pferdedatenbank: Caresse 9
  14. FEI-Pferdedatenbank: Chico 784
  15. Philipp Weishaupt in der Ergebnisdatenbank der FEI


Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.