FANDOM


Petra Platen (* 7. November 1959 in Moers) ist eine deutsche Sportmedizinerin und ehemalige Handballspielerin.

Leben Bearbeiten

Platen war Handballspielerin bei den Handballabteilungen von TuS Preußen Vluyn 09[1] Bayer 04 Leverkusen und VfL Engelskirchen[2] sowie 208-malige Nationalspielerin der deutschen Handballnationalmannschaft.[3] Hierbei erzielte sie 355 Länderspieltore.[4] Als Mannschaftsführerin nahm die Spielerin auf der linken Außenposition an den Olympischen Spielen 1984 in Los Angeles teil, wo sie mit der deutschen Mannschaft den vierten Platz belegte. Sie ist seit 2005 Professorin für Sportmedizin und Sporternährung an der Fakultät für Sportwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum.

Veröffentlichungen (Auswahl) Bearbeiten

  • Bettina Schaar, Petra Platen: Inline-Skating. Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 2000, ISBN 3-499-19492-9.
  • Petra Platen, Marion Lebenstedt, Gaby Bußmann: Ess-Störungen im Leistungssport: Ein Leitfaden für Athlet/innen, Trainer/innen, Eltern und Betreuer/innen. Sport und Buch Strauß, Köln 2004, ISBN 3-89001-135-7.

Literatur Bearbeiten

  • Nationales Olympisches Komitee für Deutschland: Los Angeles 1984. Die Olympiamannschaft der Bundesrepublik Deutschland. Frankfurt am Main 1984.

Weblinks Bearbeiten

QuellenBearbeiten

  1. Chronik des TuS Preußen Vluyn 09
  2. Kader des deutschen Hanballbund
  3. http://www.handball-news.info/module-Pagesetter-viewpub-tid-1-pid-4189-title-VIELE.NEUE.GESICHTER.BEIM.SOMMERLEHRGANG.IN.STEINBACH.htm
  4. http://deutscherhandballbund.de/content/down/070302_medieninfo_riesa.pdf


Info Sign Dieser Wikipedia-Artikel wurde, gemäß GFDL, CC-by-sa mit der kompletten Versionsgeschichte importiert.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.