FANDOM


Peter Perchtold
Personalia
Name Peter André Perchtold
Geburtstag 2. September 1984
Geburtsort NürnbergDeutschland
Position Mittelfeld

Peter André Perchtold (* 2. September 1984 in Nürnberg) ist ein deutscher Fußballspieler. Perchtolds Vater ist Österreicher, sodass er auch für die österreichische Fußballnationalmannschaft spielberechtigt wäre.

Perchtold begann seine Karriere 1992 beim 1. SC Feucht. Im Sommer 2005 wechselte der Mittelfeldspieler zum VfB Stuttgart und spielte dort zunächst in der zweiten Mannschaft. Im Oktober 2007 wurde er von Trainer Armin Veh in den Kader der ersten Mannschaft befördert, nachdem er mit dieser bereits die Vorbereitung bestritten hatte. Sein Bundesligadebüt gab Perchtold am 20. Oktober 2007 beim Auswärtsspiel des VfB Stuttgart gegen den Hamburger SV.

Zur Saison 2008/09 wechselte Perchtold zum 1. FC Nürnberg und avancierte dort schnell zum Stammspieler, bevor ihn eine Verletzung wieder zurückwarf. So war er in der Hinrunde auf 13 Einsätze gekommen, wobei er elf mal über die volle Zeit spielte und am siebten Spieltag gegen Rot Weiss Ahlen sein erstes Tor erzielte. Danach kam er in der Rückrunde nur noch auf einen Einsatz über die volle Zeit und eine Einwechslung in der 88. Minute.[1] Nach dem Aufstieg wurde er in der Hinrunde der Saison 2009/10 nicht einmal für die Bank berücksichtigt. Nachdem zur Winterpause Trainer Michael Oenning durch Dieter Hecking ersetzt worden war, ließ dieser Perchtold nur noch mit den Amateuren trainieren.[2] Nach einer schweren Knieverletzung kam er aber auch dort in der Rückrunde nicht mehr zum Einsatz.

Im Januar 2011 löste er seinen Vertrag bei Nürnberg auf und unterschrieb in der australischen A-League bei Gold Coast United einen Kurzzeitvertrag bis Saisonende.

Titel / Erfolge Bearbeiten

  • Bundesliga-Aufstieg 2008/09 mit dem 1. FC Nürnberg

Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Saisondaten 2008/09 auf fussballdaten.de
  2. Club-Training: Zaghafter Applaus für den Neuen (nn-online, 29. Dezember 2009)


Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.