FANDOM


Peter Meisinger 01

Peter Meisinger am 13. Oktober 2007 in einer Pressekonferenz

Peter Meisinger 02

Peter Meisinger während eines Bundesligaspiels seiner Mannschaft

Peter Meisinger (* 16. Dezember 1954 in Darmstadt) ist ein ehemaliger deutscher Handballspieler und Handballtrainer.

Er spielte in der deutschen Handballbundesliga beim TV Großwallstadt. Für die deutsche Handballnationalmannschaft bestritt er 65 Länderspiele, in denen er 111 Tore erzielte[1]. In seiner aktiven Laufbahn erzielte Meisinger für den TV Großwallstadt 896 Tore. Wegen Hüftproblemen musste er 1984 seine Karriere beenden[2]

Nach seiner aktiver Karriere wurde Meisinger Trainer beim TV Großwallstadt. Dabei führte er den TV Großwallstadt 1990 zu seiner bisher letzten nationalen Meisterschaft. Ein Jahr zuvor wurde der TVG unter Meisinger DHB-Pokalsieger gegen den VfL Gummersbach. Bisher letzter Höhepunkt in der Trainerlaufbahn Meisingers war im Jahr 2000 der Europapokalsieg gegen den spanischen Club CBM de Valladolid[1]. Nachdem Meisinger 2005 nach acht Jahren im Amt des Übungsleiters zurücktrat, übernahm er beim TVG die Funktion des Sportlichen Leiters[3]. Sein Nachfolger wurde Michael Roth.

Vom 1. Juli 2007 bis zum 30. Oktober 2007 war Meisinger Trainer beim TBV Lemgo. Meisinger erhielt einen Drei-Jahres-Vertrag, der jedoch nach nur vier Monaten einvernehmlich aufgelöst wurde.[4][5][6]

Meisinger ist von Beruf Reisebürokaufmann und betreibt in Obernburg und in Erlenbach am Main zwei Reisebüros.[7]

Vereine als Spieler Bearbeiten

  • TSV Kirch-Brombach bis 1975
  • TV Großwallstadt 1975–1984

Erfolge als Spieler Bearbeiten

Vereine als Trainer Bearbeiten

Erfolge als Trainer Bearbeiten

  • DHB-Pokalsieg 1989
  • Deutscher Meister 1990
  • City-Cup-Sieger 2000

Quellen Bearbeiten

  1. 1,0 1,1 Die Länderspiele von Peter Meisinger
  2. Interview zu Meisingers 50. Geburtstag
  3. Meisingers Rücktritt 2005
  4. Der Kicker zu Meisingers Wechsel nach Lemgo
  5. Pressemitteilung des TBV Lemgo
  6. Meldung auf handball-world.com
  7. Meisinger im Interview auf Radio Lippe, MP3-Datei


Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.