Fandom


Bundesarchiv Bild 183-75048-0004, Peter Gratz

Peter Gratz wird 1960 DDR-Meister

Peter Gratz (* 9. Juli 1940) ist ein ehemaliger Leichtathlet aus der Deutschen Demokratischen Republik, der 1960 und 1962 DDR-Meister im Kugelstoßen wurde.

Nach einem sechsten Platz bei der DDR-Meisterschaft 1959 gewann Gratz die DDR-Meisterschaft 1960 mit 16,88 Meter vor Fritz Kühl, Gratz konnte sich aber nicht für die Gesamtdeutsche Mannschaft bei den Olympischen Spielen 1960 qualifizieren, einziger DDR-Kugelstoßer in Rom war Fritz Kühl. 1961 belegte Gratz den vierten Platz bei der DDR-Meisterschaft, gewann aber 1962 erneut den Titel, wobei er mit 17,88 Meter exakt einen Meter weiter stieß, als zwei Jahre zuvor. Für die Europameisterschaft 1962 in Belgrad qualifizierten sich neben Gratz auch der DDR-Vizemeister Rudolf Langer und aus Westdeutschland Dieter Urbach. Alle drei erreichten den Vorkampf, keiner den Endkampf der letzten sechs Athleten. Peter Gratz belegte mit 17,09 Meter den elften Platz. 1964 erreichte Gratz bei der DDR-Meisterschaft noch einmal den zweiten Platz hinter Rudolf Langer. 1965 wurde Gratz Dritter in der Halle.

Peter Gratz startete für den ASK Vorwärts Berlin und erreichte 1964 mit 17,95 Meter die größte Weite seiner Karriere. Bei einer Körpergröße von 1,88 Meter betrug sein Wettkampfgewicht 98 Kilogramm.

Literatur Bearbeiten

  • Klaus Amrhein: Biographisches Handbuch zur Geschichte der Deutschen Leichtathletik 1898–2005. 2 Bände. Darmstadt 2005 publiziert über Deutsche Leichtathletik Promotion- und Projektgesellschaft


Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.