FANDOM


Peter Gerfen (* 2. Oktober 1969) ist ein ehemaliger deutscher Handballspieler.

Schon in der Jugend wechselte Gerfen zum Traditionsverein Grün-Weiß Dankersen. Er wurde Juniorennationalspieler und bestritt 10 Länderspiele für die DHB-Junioren. Mit 17 Jahren gab er sein Debüt in der Bundesliga. Mit 22 wechselte er dann zum VfL Bad Schwartau. Mit der Mannschaft wurde er Meister in der 2. Handball-Bundesliga, wurde in dieser Saison Torschützenkönig der 2. Liga und schaffte er den Aufstieg in die 1. Liga. In der Saison 1993/94 wurde Gerfen mit 224 Toren, davon 79 per Siebenmeter, Torschützenkönig der Handball-Bundesliga. Später wechselte er zum VfL Hameln und stand mit dieser Mannschaft im Finale des Euro-City-Cups. Danach spielte er in kurzen Abständen für verschiedene Vereine, so in der Saison 2001/2002 für Eintracht Hildesheim und 2006/2007 wieder für den VfL Hameln.

Für Deutschland hat Gerfen 3 Länderspiele bestritten, in denen er 7 Tore warf. Sein Länderspieldebüt gab er am 21. November 1989 beim Spiel gegen Japan in Paris.[1]

Gerfen war von 2008 bis Februar 2009 Trainer des Verbandsligisten SV Alfeld.[2][3]

Weblinks Bearbeiten

Literatur Bearbeiten

  • M. Lorenz: Spitzname „Peter Gun“. In: Handballwoche 26, 2010, S 21.

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. DHB-Datenbank: Peter Gerfen (alle Länderspiele und Tore)
  2. Drei Minuspunkte zu viel auf dem Konto. vom 27. Dezember 2008
  3. SV Alfeld: Kein Weg zurück für Trainer Gerfen. eingesehen am 14. Oktober 2009


Kopie vom 16.02.2011, Quelle: Wikipedia, Artikel, Autoren in der Wikipedia
Lokale Autorenseite, Lizenz: GFDL, CC-by-sa 3.0

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.